Lexikon -Z

Zahlung von Beiträgen

Die Zahlung von Beiträgen ist geleistet, wenn die Einzugsstelle (Krankenkasse, Kfz-Versicherung...) über das Geld verfügen kann. Nur bei Barzahlung ist dies der Tag des Geldeingangs. Bei allen anderen mehr...

Zahlungspflicht

Die Entrichtung der Versicherungsprämie ist sdie Hauptpflicht des Versicherungsnehmers. Diese richtet sich nach vertraglichen Vereinbarungen oder den Tarifen der Versichwerungsgesellschaft. Wird der mehr...

Zahlungsverzug

Kann ein Schuldner durch sein Verschulden weder termingerecht, noch zum Zeitpunkt einer vom Gläubiger gesetzten Nachfrist zahlen, gerät er in Verzug. Dies kann zum Vertragsrücktritt durch den Versicherer mehr...

Zahlungsweise

Als Zahlungsweise einer Versicherungsprämie wählen die meisten Versicherten die monatliche Einzahlung. Die anfallenden Ratenzahlungszuschläge sind jedoch da am höchsten, üblicherweise: Monatlich - 5 Prozent mehr...

Zahnarzt-Satz

Die Leistungen von Kieferorthopäden und Zahnärzten werden auf Basis einer eigenen Gebührenordnung vergütet. Da die einzelnen Fälle sehr unterschiedlich sein können, dürfen Zahnärzte und Kieferorthopäden mehr...

Zahnbehandlung

Die Gesetzlichen Krankenkassen zahlen für jede Zahnbehandlung nur noch sogenannte Festpauschalen. Die Kassenleistungen können durch Zahnzusatzversicherungen ergänzt werden. Sollen bestimmte Materialien mehr...

Zahnersatz

Bei der Privaten Krankenversicherung erfolgt die Kostenübernahme des Zahnersatzes bis zu 90 Prozent, ebenso die Material-, Labor- und Honorarkosten (je nach Leistungswahl). Als Kosten mehr...

Zahnersatz infolge Unfall

Erstattet werden die Kosten für Zahnbehandlungen und Zahnersatz nach einem Unfall bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Sind kosmetische Operationen im Versicherungsschutz enthalten, besteht mehr...

Zeckenstich

Durch Zeckenstiche können krankmachende Keime übertragen werden; also Bakterien, Viren oder Protozoen. Das Infektionsrisiko ist je nach Ortslage unterschiedlich. Im Mittel kann bei etwa jedem 30. mehr...

Zedent

Ein Zedent ist ein Schuldner in einem Abtretungsgeschäft. Er ist der Versicherungsnehmer und bleibt Prämienschuldner. mehr...

Zeitrente

Unter Zeitrente versteht man befristete Rentenzahlungen. Bei Erwerbsminderungsrente n findet dieses Modell ebenso Anwendung wie bei Immobillienrente n. Das Gegenmodell mehr...

Zeitwert

Zeitwert bedeutet, wieviel Wert eine Sache zu einem bestimmten Zeitpunkt hat. Er errechnet sich immer aus dem Neuwert abzüglich der Wertminderung, die sich ergibt aus dem Alter und der Abnutzung. mehr...

Zeitwertversicherung

Eine Zeitwertversicherung sollte man vornehmen, wenn der berechnete Versicherunswert (Zeitwert) weniger als 40 Prozent des Neuwerts ergibt. Es gibt sogenannte Zeitwertlisten, zB. in der Fahrzeugversi mehr...

Zertifizierung

Damit Altersvorsorgeverträge im Rahmen der Riester-Rente gefördert werden können, müssen sie zertifiziert sein. Das Bundesaufsichtsamt für Versicherungswesen diese Aufgabe. Folgende Bedingungen müssen mehr...

Zession

Zession ist eine andere Bezeichnung für Abtretung. In einem Abtretungsgeschäft werden bezeichnet: der Gläubiger als Zessionar der Schuldner als Zedent mehr...

Zessionar

Als Zessionar wird der Gläubiger in einem Abtretungsgeschäft bezeichnet. Er erwirbt alle Rechte und Ansprüche aus dem betreffenden Versicherungsvertrag. mehr...

Zielfonds

Die Zielfonds investieren in Dachfonds. mehr...

Zillmer-Verfahren

siehe: Zillmerung mehr...

Zillmerung

Die Zillmerung (benannt nach August Zillmer) ist eine Deckungskapital-Berechnungsformel der Versicherungsmathematik. Die Formel dient vorallem zur Berechnung der Deckungsrückstellung für traditionelle mehr...

Zillmerungs-Vefahren

siehe: Zillmerung mehr...

Zinsgewinne

Zinsgewinne sind Überschüsse, die bei einer Kapitallebensversicherung erzielt werden. Das Bundesaufsichtsamtes legt jährlich eine Verzinsung mit 3,5 Prozent fest. Jedenfalls machen die Überschüsse so mehr...

Zinsschranke

Zu den Neuerungen der Unternehmenssteuerreform 2008 gehört die Zinsschranke. Zinsaufwendungen, die gewerbliche Unternehmen als Betriebsausgaben geltend machen wollen, werden beschränkt. Im Gegensatz mehr...

Zivilprozess

Das in der Ordentlichen Gerichtsbarkeit stehende Verfahren zum Thema Bürgerliche Streitigkeiten wird im Zivilprozess entschieden. Gesetzliche Regelungen dazu enthält die Zivilprozeßordnung. mehr...

Zivilprozeßordnung

Die Zivilprozeßordnung (ZPO) trat am 30. Januar 1877 als Gesetz in Kraft. Sie enthält alle relevanten Vorschriften für die Fragen des Zivilprozess es. Die wichtigsten Verfahren sind: das Erkenntnisverfahren  mehr...

Zugewinngemeinschaft

Die Zugewinngemeinschaft ist ein gesetzlich ehelicher Güterstand (laut § 1363 BGB). Darin ist vorgesehen, dass jeder Ehegatte sein Vermögen in seinem Eigentum behält und unter seiner Verwaltung. Deshalb mehr...

Zulagen

Zulagen werden vom Staat gezahlt für den Aufbau einer privaten Altersvorsorge sh. ---> Riester-Rente Voraussetzung ist, dass die geförderte Person in der Gesetzlichen Rentenversicherung versichert mehr...

Zulassungs- und Überführungskosten im Rahmen der Neuwertentschädigung (Kfz-Kaskoversicherung)

Leistung der Kaskoversicherung: Bei einem Totalschaden des versicherten Fahrzeuges übernimmt der Versicherer auch die Zulassungs- und Überführungskosten für den Neuwagen. Die Leistung kann an die Bedingung mehr...

Zusatzversicherung

Für fast alle Bereiche der Versicherung gibt es eine Zusatzversicherung: Gesetzliche Krankenversicherung: Stationäre Zusatzversicherung, Zahnärztliche Heilbehandlung und Zahnersatzleistungen  mehr...

Zusatzversicherungen

 siehe: Zusatzversicherung mehr...

Zusätzliche Todesfallleistung bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (außer Flugzeug)

Die versicherte Person hat im Rahmen der Unfallversicherung Anrecht auf den Erhalt einer zusätzlichen Todesfallleistung bis zu einer vertraglich vereinbarten Versicherungssumme, sofern der Todesfall während mehr...

Zuteilungsmasse

Mittel, die der Bausparkasse zufließen (gutgeschriebene Zinsen, Tilgungsleistungen, Bausparbeträge). Ausschlaggebend ist die Zuteilungsmasse für das Volumen des Bausparvertrages. mehr...

Zweitwohnsitz der mitversicherten Personen im Inland

Versicherungsschutz besteht in der Wohnungs- und Grundstücks- Rechtsschutz für eine weitere selbstgenutzte Zweitwohnung im Inland. Versichert sind dann auch beispielsweise Kinder bei einem Studium bzw. mehr...

Zwischenfinanzierung

Bausparkassen gewähren Bausparern ein Darlehen zur Zwischenfinanzierung des Bauvorhabens, wenn der Bausparer seine Mindestansparung geleistet hat. Verbunden ist dies aber mit einer Abtretung der Rechte mehr...

© Versicherungsbote.de