Folgende Tarife überzeugen mit der Bestnote:

  • Zurich: Berufsunfähigkeits-Schutzbrief (AU)
  • Allianz: Berufsunfähigkeits-Police Plus OBUU (mit AU)
  • Alte Leipziger: SecurAL BV10 mit AU
  • Swiss Life: KlinikRente.BU plus (Tarif 134) und die MetallRente.BU plus (Tarif 130) sowie die SBU plus (Tarif 120)
  • Nürnberger: SBU2911DC mit AU
  • Basler: Basler BP mit AU

Bei den Mittelständler-Tarifen ohne Arbeitsunfähigkeitsklausel sieht das Ergebnis leicht besser aus: Zehn Tarife von 35 aufgelisteten Produkten erhalten ein „sehr gut“, elf ein „befriedigend“. Die Note „ausreichend“ hingegen musste hier nicht vergeben werden.

Folgende Tarife überzeugen hier mit der Bestnote:

  • Zurich: Berufsunfähigkeits-Schutzbrief
  • Alte Leipziger: SecurAL BV10
  • Swiss Life: KlinikRente.BU (Tarif 134) sowie MetallRente.BU (Tarif 130) und SBU (Tarif 120)
  • Nürnberger: SBU2910DC
  • Basler: Basler BP
  • R+V: BV
  • Aachen-Münchener: BU
  • LV 1871: Golden SBU Familie

Bei den Studenten-Tarifen erhielten zehn der 28 gelisteten Tarife mit Arbeitsunfähigkeitsklausel ein „sehr gut“, sechs jedoch nur ein „befriedigend“ und ein Tarif nur ein „ausreichend“.

Folgende Tarife stehen als Sieger an der Spitze:

  • Allianz: Berufsunfähigkeits-Police Plus OBUU (mit AU)
  • Alte Leipziger: SecurAL BV10 mit AU
  • Zurich: Berufsunfähigkeits-Schutzbrief (AU)
  • Basler: Basler BP mit AU
  • Nürnberger: SBU2911DC mit AU
  • Axa: ALVSBV mit AU
  • DBV: ALVSDV mit AU
  • Swiss Life: KlinikRente.BU 4U plus (Tarif 136) sowie MetallRente.BU 4U plus (Tarif 132) und SBU 4U plus (Tarif 122)

Bei den Tarifen für den Studenten ohne Arbeitsunfähigkeitsklausel sind 32 Tarife gelistet, dreizehn erhielten hier ein „sehr gut“, fünf jedoch nur ein „befriedigend“ und zwei Tarife gar nur ein „ausreichend“.

Als Testsieger erwiesen sich:

  • Alte Leipziger: SecurAL BV10
  • Zurich: Berufsunfähigkeits-Schutzbrief
  • Nürnberger: SBU2910DC
  • Basler: Basler BP
  • Axa: ALVSBV
  • DBV: ALVSDV
  • Swiss Life: KlinikRente.BU 4U (Tarif 136) sowie MetallRente.BU 4U (Tarif 132) und SBU 4U (Tarif 122)
  • Continentale: PremiumBU PBU
  • R+V: BV
  • Sparkassen-Versicherung: Top-SBV
  • LV 1871: Golden SBU

Rating-Bedingungen: Das milde Licht der Tester

Wie aber verhält es sich mit der oft geäußerten Kritik, Tester würden Tarife sehr mild bewerten – zum Beispiel, weil dahinter auch ein Geschäft mit Qualitätssiegeln steht (der Versicherungsbote berichtete)? Bietet doch auch die Wirtschaftswoche auf Ihrer Webseite an, dass Anbieter „nach Zahlung einer Lizenzgebühr“ mit dem Siegel werben könnten. Auffallend aber ist: Keineswegs gibt es dieses Mal nur gute Ergebnisse, obwohl die Rating-Experten zunächst einzig ihr „Best-Of“ des Gesamtratings für den Test bedachten. So gesehen relativiert sich der Vorwurf mit Blick auf das aktuelle WiWo-Rating etwas. Und dennoch: Auch dieses Mal kann eine solche Kritik nicht gänzlich unterbleiben.

Das zeigt sich bereits bei den Vorgaben für den Studenten: Ein Nichtraucher mit Bürotätigkeit ist wohl so ziemlich der dankbarste „Risiko-Fall“, den Versicherer sich wünschen können. Bedacht werden muss hierzu: Die Test-Tabellen weisen auch Brutto- und Netto- Prämien aus. Die Prämien aber wären weit ungünstiger, würde der Student einer risikoreicheren Tätigkeit nachgehen oder würde – keine Seltenheit – zu den rauchenden Studenten zählen. Somit würde die Präsentation auch einen schlechteren "Eindruck" beim Leser hinterlassen.

Pointiert werden kann demnach: Trotz des ambivalenten Testergebnisses sind Bedingungen so gestaltet, dass sie eine vorteilhafte Präsentation für die Anbieter ermöglichen. Beinahe scheint es, als würden die Experten hier die Rolle kommerzieller Porträt-Fotografen übernehmen: Zwar wird ein realistisches Abbild der Anbieter angestrebt, aber bei der denkbar vorteilhaftesten Beleuchtung. Tabellen mit den Ergebnissen sind auf der Webseite der Wirtschaftswoche abrufbar.

vorherige Seite
Seite 1/2/