Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit für Versicherungsunternehmen? Der Begriff Nachhaltigkeit erscheint ist seiner Verwendung teilweise etwas beliebig. Die Marktteilnehmer definieren individuell wie "toll" sie ökologische, soziale und ökonomische Aspekte bei Strategien, Produkten und Außendarstellung berücksichtigen. In unseren Analysen haben wir für Versicherungsgesellschaften zunächst vier Stakeholdergruppen identifiziert, an die sich wirkungsvolle Nachhaltigkeit richtet:

Anzeige

  • Öffentlichkeit
  • Aufsicht (insb. BaFin)
  • Kunden
  • Mitarbeiter

Jede Interessengruppen unternimmt gewollt oder ungewollt eigene Anstrengungen, die Nachhaltigkeit anhand der bereitgestellten Informationen zu objektivieren. Genau aus diesem Grund schlagen wir eine einheitliche Kennzeichnung für Versicherungen und Versicherungsprodukte vor. Dargestellt werden die Ergebnisse der Selbsteinschätzung in Corporate Social Responsibility Berichten oder kurz CSR-Berichten. Diese sind als Nachweise über "die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens zu verstehen."

Für börsennotierte Versicherungsgesellschaften mit mehr als 500 Mitarbeitern sind Corporate-Social-Responsibility-Berichterstattung verpflichtend. Dabei geht es nicht nur um soziale Belange, wie der Name vielleicht nahelegt, sondern um eine ganzheitliche Betrachtung nachhaltigen Wirtschaftens. Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex kann als Vorlage dienen, welche Themenfelder publiziert werden. Auch dazu haben wir bereits etwas veröffentlicht.

Anzeige

Die Zielsetzung dabei sollte den Versicherungsgesellschaften klar sein: einen Beitrag zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele leisten und darüber transparent informieren. Seit einiger Zeit gibt es durch die Zielke Research Consult GmbH eine objektive Analyse der CSR-Publikationen der Versicherungsgesellschaften. Das Beraterhaus kommt in einer ausführlichen Untersuchung von 42 CSR Berichten zu ernüchternden Ergebnissen. Insbesondere wird den Versicherungsgesellschaften attestiert, dass das Thema Nachhaltigkeit noch nicht angekommen sei. Ob es nun am Gewinnstreben der Unternehmen liegt oder an der fehlenden Bedeutung für den Verbraucher oder ob ganz andere Gründe ursächlich sind, ist nicht eindeutig zu beantworten.

Seite 1/2/3/