Faustregel Nr. 1: Keep it simple

Überfrachtete Folien und umfangreiche digitale Broschüren erschlagen den Kunden mit Informationen. Deswegen ist die wichtigste Regel der Online-Beratung: Keep it simple. Auf jede Folie gehört lediglich eine Kernaussage zum Produkt, der Rest wird verbal oder schriftlich ergänzt. Pencil-Selling ist hier das Stichwort. Denn das funktioniert in der Online-Beratung genauso gut wie im analogen Gespräch – eigentlich sogar noch besser, denn viele Tools bieten tolle Möglichkeiten, um Gezeichnetes hervorzuheben oder bei Bedarf zu korrigieren.

Anzeige

Faustregel Nr. 2: Interesse wecken durch Interaktion

Wer seine Kunden umfassend über ein Produkt informieren will, sichert sich von Beginn an in der Online-Beratung das Interesse des Gegenübers. Durch die interaktiven und haptischen Elemente dieser Beratungsform ist es spielend leicht, den Kunden direkt in das Gespräch mit einzubinden.
Angenommen, es handelt sich um den Erstkontakt mit einem Neukunden. Hier bietet es sich an, zunächst eine kleine Vorstellungsrunde durchzuführen. Dabei hat jeder die Möglichkeit, wichtige Eckdaten auf Folien zu schreiben oder vorgefertigte Folien zu ergänzen. Denkbar ist auch, zur Einführung ins Produkt einen geeigneten Videoclip zu zeigen. So ist der Kunde direkt im Geschehen und lässt sich emotional auf das Thema ein.

Faustregel Nr. 3: Den Kunden auf Entdeckungstour schicken

Auch wenn es schwerfällt: Je mehr Gesprächszeit der Kunde hat, desto besser wird der Verkaufsprozess in der Online-Beratung laufen. Gesprächszeit meint hier übrigens nicht nur die pure Redezeit. Es meint vor allem, dass der Kunde Haupt-Akteur ist. Er navigiert sich unter sanfter Anleitung des Beraters selbständig durchs Produkt. Sei es, dass er in interaktive Folien klickt, um sich Informationen zu erschließen. Sei es, dass er auf vorbereiteten Folien bevorzugte Features einkreist oder für ihn wichtige Punkte einträgt. Die Hauptsache ist, dass der Interessent konstant beschäftigt und damit aktiv in die Online-Beratung eingebunden ist. Denn auf diese Weise bleibt die Aufmerksamkeitsspanne stabil, und der Kunde fühlt sich wertgeschätzt.