In Russland gehört der Einsatz von sogenannten Dashcams zum Alltag. Mittlerweile gibt es tausende von Unfällen, die gefilmt wurden und anschließend auf Video-Portalen wie Youtube die Runde machten. In Deutschland ist die Technik dagegen sehr umstritten. Zwar werden die kleinen Kameras an der Windschutzscheibe immer beliebter. Das zeigt beispielsweise eine Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom. Demnach würden bereits acht Prozent der Autofahrer eine Dashcam nutzen. Weitere 13 Prozent der Befragten plane einen künftigen Einsatz. Jedoch fehlte lange Zeit eine klare rechtliche Regelung.

Anzeige  

 

Im Mai 2018 hatte schließlich der Bundesgerichtshof das Thema Dashcam auf dem Tisch und kam zu dem Schluss, dass die von Dashcams aufgezeichneten Videos für gewöhnliche Verkehrsunfälle als Beweismittel ausgewertet werden dürfen (VI ZR 233/17). Die Richter in Karlsruhe erlaubten grundsätzlich die Aufnahmen von Auto-Minikameras als Beweismittel vor Gericht. Diese dürften damit bei rechtlichen Auseinandersetzungen zu Unfällen genutzt werden. Zwar verstießen die Aufnahmen gegen das Datenschutzrecht. Da Unfallbeteiligte ohnehin Angaben zu Person, Versicherung und Führerschein machen müssten, sei dieser Aspekt jedoch nachrangig. Eine dauerhafte Nutzung der Kamera sei aber nicht gewollt. Damit bleibt das permanente Aufzeichnen nach wie vor unzulässig. Gleichwohl könnten die Videos dennoch in Zivilprozessen genutzt werden. Insgesamt müsse stets der Einzelfall betrachtet werden.

Auch für die Versicherungswirtschaft liegen die Vorteile von Dashcams auf der Hand. Schließlich liefern die Auto-Minikameras leicht auszuwertende Informationen und könnten zahlreiche Gutachten überflüssig machen. Das würde zum einen Kosten einsparen. Zum anderen könnte so die Schadenregulierung deutlich beschleunigt werden.

Anzeige  

 

Nun hat die Bayerische die erste Dashcam-Police auf den deutschen Markt gebracht. Dafür hat sich das Münchener Unternehmen mit dem Dashcam-Hersteller Nextbase zusammengetan. So sollen Kunden, die eine solche Kamera nutzen, 15 Prozent Rabatt auf ihre Kfz-Versicherung erhalten. Dies solle für Neu- sowie Bestandskunden gelten. Überdies sollen die Kunden beim Kauf einer neuen Nextbase Dashcam einen Rabatt von fünf Prozent erhalten. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.