Die ACE Group stärkt in Kontinentaleuropa ihre lokalen Underwriting- und Risk Management-Kompetenzen im Bereich der Cyberrisiken. Der Versicherer hatte dazu vorab Makler und Kunden befragt und entsprechenden Bedarf festgestellt. So zählen Cyberrisiken für europäische Risk Manager zu den „Top Drei“ neu entstehender Risiken.

Anzeige  

 

„Nachdem wir Makler und Kunden gefragt haben, was ihnen an ihren Cyberversicherungspartnern in Kontinentaleuropa am wichtigsten ist, wissen wir, dass der Zugang zu lokalen Entscheidungsträgern und die Fähigkeit, flexible und kundenspezifische Lösungen anbieten zu können, entscheidende Kriterien sind. Mit Vollzeit-Cyber-Experten auf fünf Kernmärkten, Spezialisten auf weiteren vier und einem eigenen Cyber-Risk-Ingenieur werden wir außerordentlich gut positioniert sein, um die Dienstleistungen und marktführenden Lösungen anbieten zu können, die Makler und Kunden verdienen”, kommentiert Kyle Bryant, Regional Cyber Manager Continental Europe bei ACE.

ACE Group will Beziehungen zu Maklern und Kunden stärken

Im Rahmen der Aktivitäten der in 2014 neu gegründeten globalen ACE Cyber Risk-Einheit hat der Versicherer daher eine eigene Cyber-Sparte für Kontinentaleuropa gegründet. Diese verteilt sich auf fünf Märkte. So sitzen entsprechende Cyber-Underwriting-Experten in Frankfurt, Paris, Rotterdam, Mailand und Madrid. Bisher hatte das Unternehmen bereits Cyberrisiken, wie Computerhardware-, Eigenschaden- und Drittschadendeckungen angeboten.

Anzeige  

 

„Die Einrichtung einer eigenständigen Cyber Risk-Sparte ist ein wichtiger Fortschritt im Rahmen unserer Strategie für Kontinentaleuropa. Sie unterstreicht unser lokales Engagement und stellt gleichzeitig unse-ren Maklern und Kunden nahtlos unsere umfassende globale und regionale Expertise im diesem sich rasant verändernden Risikobereich zur Verfügung“, ergänzt Jeff Moghrabi, Regional President Continental Europe bei ACE.

ACE Group