Das zeigt sich bereits bei den Vorgaben für den Studenten: Ein Nichtraucher mit Bürotätigkeit ist wohl so ziemlich der dankbarste „Risiko-Fall“, den Versicherer sich wünschen können. Bedacht werden muss hierzu: Die Test-Tabellen weisen auch Brutto- und Netto-Prämien aus. Die Prämien aber wären weit ungünstiger, würde der Student einer risikoreicheren Tätigkeit nachgehen oder würde er – keine Seltenheit – zu den rauchenden Studenten zählen. Somit würde die Präsentation auch einen schlechteren "Eindruck" beim Leser hinterlassen.

Pointiert werden kann demnach: Trotz des ambivalenten Testergebnisses sind Bedingungen so gestaltet, dass sie eine vorteilhafte Präsentation für die Anbieter ermöglichen. Beinahe scheint es, als würden die Experten hier die Rolle kommerzieller Porträt-Fotografen übernehmen: Zwar wird ein realistisches Abbild der Anbieter angestrebt, aber bei der denkbar vorteilhaftesten Beleuchtung. Tabellen mit den Ergebnissen sind auf der Webseite der Wirtschaftswoche abrufbar.

vorherige Seite
Seite 1/2/3/4/