1. wahrgenommen zu werden und FÜR etwas zu stehen und
  2. der Austauschbarkeit dadurch zu entgehen.“

Was bedeutet Positionierung?

Positionierung mit Blick auf Ihre Marketing- und Kommunikationsstrategie meint das gezielte Herausarbeiten von Kompetenzen und Stärken, durch die sich ein Produkt oder eine Dienstleistung aus der Wahrnehmung der Zielgruppe klar und positiv von anderen unterscheidet. Kurz und knackig:

Anzeige  

 

Was macht Ihr Unternehmen wie, warum, für wen und warum sollte der Kunde bei Ihnen kaufen? Erst wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, sind Sie in der Lage, sich entsprechend digital zu präsentieren und von der Konkurrenz abzugrenzen.

Warum die Positionierung vor dem Content kommt

Und erst dann können Sie auch auf dieser Basis passende Website-Inhalte und relevanten Content für Ihre Zielgruppe ableiten. Denn erst wenn Sie wissen, welche Bedürfnisse, Wünsche, Probleme und Herausforderungen Ihre Zielgruppe hat – ein Auszubildender hat bspw. andere Bedürfnisse als ein Familienvater – können Sie interessante Inhalte für eben diese Zielgruppe erstellen und sie direkt ansprechen.

Dabei ist es wichtig, dass Sie Ihren digitalen Auftritt aus der Sicht Ihres Kunden betrachten. Denn dieser hat unbefriedigte Bedürfnisse. Kunden, die online nach Lösungen suchen, haben im ersten Schritt ein Informationsbedürfnis. Daher sollten Sie auf Ihrer Homepage diese Fragen beantworten.

  • Was macht Sie zum Experten auf einem bestimmten Gebiet?
  • Warum lohnt es sich, mit Ihnen zusammenzuarbeiten?
  • Lösen die angebotenen Dienstleistungen und Produkte mein Problem?
  • Welche Vorteile bringen mir die Dienstleistungen/Produkte?
  • Welchen Nutzen hat Ihr Angebot für mich?

Um noch einmal auf die anfängliche Frage einzugehen, warum die bisherige Response auf Ihren digitalen Auftritt und Ihre Online-Aktivitäten wohlmöglich eher gering ausgefallen ist. Sie haben höchstwahrscheinlich weder einen Internetauftritt, der zu Ihnen noch zu Ihrer Zielgruppe passt. Wenn Sie nicht wissen, für was Sie stehen und es folglich auch nicht kommunizieren, kann es Ihre Zielgruppe auch nicht wissen. Woher auch? Das führt dazu, dass Sie es nicht schaffen, online Kunden anzusprechen und so Kundenanfragen über das Internet bzw. digitale Kanäle ausbleiben.

Überprüfen Sie daher zwingend Ihre digitale Positionierung, definieren eine Zielgruppe und optimieren dann Ihre Homepage-Inhalte und Social-Media-Auftritte. Und denken Sie immer daran: Sie veröffentlichen Inhalte für Ihre Zielgruppe, nicht für Sie selbst.

Anzeige  

 

Wie digitale Positionierung nun ganz praktisch funktioniert, soll in einem kostenfreien und interaktiven Online-Vortrag erklärt werden. Schritt für Schritt führen Sebastian Heithoff (Unternehmensberater Digital & Positionierung), Saskia Drewicke (virtuelle Marketingmanagerin) und Jürgen Zäch (Geschäftsführer von expertenhomepage).