Die Janitos bringt eine neue Unfallversicherung mit überarbeiteter Tariflogik auf den Markt. Diese ist komplett im Baukastensystem aufgebaut und kann ab Mai verkauft werden. Dabei setzt der Heidelberger Versicherer auf maximale Individualisierungs- und Kombinationsmöglichkeiten.

Anzeige

Janitos Unfallversicherung bietet drei Produktlinien

So können Kunden neben der Wahl einer Invaliditätsleistung und/oder Unfallrente, auch flexibel über Deckungsumfang, Gliedertaxen, Progressionen und weiteren Optionen entscheiden. Der Deckungsumfang kann anhand dreier Produktlinien (Best Selection, Balance und Basic) bestimmt werden.

Dazu kommt eine von sechs Gliedertaxen, die jeweils einen eigenen Schwerpunkt haben sowie eine von sechs Progressionen. Zudem können Kunden übliche Erweiterungen wie Krankentagegeld und Genesungsgeld wählen. Neu sind die Zusatzpakete „Medic“ und „Plus“. Während das Paket „Plus“ Kostengrenzen erhöht und verschiedene Leistungserweiterungen bietet, können mit dem Paket „Medic“ Pflege-Assistance-Leistungen sowie eine Einmalzahlung von 2.000 Euro bei schweren Erkrankungen inkludiert werden.

Baukastensystem mit vielen Optionen

Peter Schneider, Vorstandssprecher von Janitos, zeigt sich zufrieden mit dem neuen Unfallprodukt: „Mit diesem neuen Konzept in der Unfallversicherung unterstützen wir unsere Vertriebspartner bei der möglichst individuellen Beratung ihrer Kunden. Denn nur so kann es gelingen, die Bedürfnisse der Kunden wirklich abzubilden, ohne dabei unnötige Kompromisse machen zu müssen.“

Anzeige

Um die Beratung für Vermittler zu optimieren, können sich diese gewünschte Varianten im Janitos Offline-Tarifrechner vorkonfigurieren und als Favoriten speichern.

Janitos Versicherung