Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, veröffentlicht heute die neueste Ausgabe des Berichtes „The EU in the world“. In dieser werden die EU und die 15 G-20 Staaten, die nicht Mitglied der EU sind, in Bezug auf zahlreiche verschiedene Statistikbereiche, unter Verwendung von harmonisierten europäischen und internationalen Statistiken, miteinander verglichen. Für viele Indikatoren ist ebenfalls ein Gesamtwert für die Welt angegeben. Einige der statistischen Indikatoren, welche in der Veröffentlichung enthalten sind, werden im Folgenden vorgestellt.

Anzeige

Die EU hat einen Anteil von 7% an der Weltbevölkerung

Die Welt hatte 6,9 Milliarden Einwohner im Jahr 2010. Die EU, mit 500 Millionen Einwohnern, machte 7% der Weltbevölkerung aus. Die fünf bevölkerungsreichsten Länder der Welt waren alle auch G-20 Mitgliedstaaten: China (1 340 Millionen Einwohner bzw. 19% der Weltbevölkerung), Indien (1 220 Mio. bzw. 18%), die Vereinigten Staaten (310 Mio. bzw. 5%), Indonesien (240 Mio. bzw. 3%) und Brasilien (195 Mio. bzw. 3%).

Laut Bevölkerungsvorausschätzungen wird es in der Welt bis zum Jahr 2060 9,6 Milliarden Einwohner geben. Die EU (520 Millionen) wird dann einen Anteil von 5% an der Weltbevölkerung haben. Indien (1.720 Millionen Einwohner bzw. 18% der Weltbevölkerung) wird das bevölkerungsreichste Land sein, gefolgt von China (1.210 Mio. bzw. 13%).

Durchschnittlich gab es in der Welt 51 Einwohner je km2 im Jahr 2010, und in der EU 117 Einwohner je km2. Von den G-20 Mitgliedern hatte Südkorea (484 Einwohner je km2) mit Abstand die höchste Bevölkerungsdichte, gefolgt von Indien (373) und Japan (335), während Australien und Kanada (je 3 Einwohner je km2) sowie Russland (8) die geringste Bevölkerungsdichte verzeichneten.

Anzeige

cms.kzwfn

Seite 1/2/3/4/