Mit grundlegenden Änderungen ist die PKV-Branche eigentlich bestens vertraut: 1995 wurde die PKV durch die Änderung der Rechnungsgrundlagen für die Berechnung der PKV-Kennzahlen praktisch von einem Tag auf den anderen bilanziell auf null gesetzt. Ähnliches ist auch jetzt für die Unisex-Tarife möglich - und zwar für diejenigen, die ab dem 21.12.2012 eine neue PKV kaufen.
Die Gesellschaften halten sich bei der bevorstehenden Unisex-Umstellung zwangsläufig bedeckt - vergleichbar zur Umstellung 2008 als z.B. die teilweise Mitnahme der Alterungsrückstellungen beim Gesellschaftswechsel umgesetzt wurden.

Was noch niemand wirklich weiß: Wie stellen sich die Gesellschaften mit ihren derzeitigen Tarifen für die Zukunft auf? Welche Entscheidungen werden in den Unternehmen getroffen? Was kann jetzt ein Verbraucher für sich als Entscheidungsgrundlage daraus ableiten?

Seite 1/2/3/4/