Neue Bilanzanalyse gibt Auskunft

Seit 1990 schon wird jedes Jahr die Bilanzanalyse Deutscher Lebensversicherer des Map-Report veröffentlicht. Nun ist mit dem Map-Report Nr. 922 die aktuelle Ausgabe dieses Analyse-Instruments erschienen – und erleichtert auch Vermittlern die Marktübersicht. Der Report enthält unter anderem wichtige Informationen zu Bruttobeiträgen und Marktanteilen. Der Versicherungsbote stellt die Marktführer der Leben-Sparte vor.

Anzeige

Bestandsabrieb schwächt Freude am erneuten Rekord

Glaubt man den verdienten Bruttobeiträgen, verlief das Jahr 2020 erneut gut für die Lebensversicherung. Zur Erinnerung: In 2019 übertrumpfte sich die Branche selbst. Denn der Rekord bei verdienten Bruttobeiträgen aus dem Jahre 2014 – branchenweit 89,85 Mrd. Euro – wurde mit 98,27 Mr. Euro weit überboten. Nun folgte in 2020 erneut eine leichte Steigerung – auf 98,61 Mrd. Euro.

An Hauptversicherungen hatten die Lebensversicherer 2020 branchenweit 80,9 Millionen Verträge im Bestand. Neu abgeschlossen wurden 4,6 Millionen Policen. Und das in Zeiten von Niedrigzins und im Jahr eins von Corona. Demnach pointiert MAP-Chefredakteur Reinhard Klages: "Unter den gegebenen Umständen ist das ein Erfolg". Allerdings gelingt es der Branche seit 2004 nicht mehr, den Abrieb in den Beständen durch ausreichendes Neugeschäft zu kompensieren, wie Klages ebenfalls herausstellt: Zwischen 2019 und 2020 ging der Vertragsbestand an Hauptversicherungen um 890.376 Stück zurück. Zum ambivalenten Bild gehört auch: 32 Gesellschaften mussten einen Rückgang ihrer Beitragseinnahmen hinnehmen: neun mehr als 2019.

Marktführer mit großem Vorsprung: Die Allianz

In 2019 baute die Allianz – mit einer Steigerung um 6,83 Mrd. Euro – ihre Beitragseinnahmen am stärksten aus. So gingen 68 Prozent des branchenweiten Hinzugewinns einzig auf das Konto der Münchener. Ein solcher Zugewinn lässt sich natürlich schwer wiederholen, so dass in 2020 verdiente Bruttobeiträge von 28,78 Mrd. Euro auf 27,72 Mrd. Euro sinken. Und auch der Marktanteil nach verdienten Bruttoprämien ging in 2020 von 29,23 Prozent auf 28,11 Prozent zurück. Solche Zahlen aber können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Allianz den Markt noch immer zu großen Teilen dominiert

Branchen-Secundus: Die R+V

Wie weit der Vorsprung der Allianz auf dem Markt ist, zeigt bereits die Differenz zum Branchen-Secundus: Der zweitgrößte Marktführer der Leben-Sparte, die R+V, hält in 2020 insgesamt 7,23 Prozent des Marktes, liegt demnach schon 20,88 Prozentpunkte hinter der Allianz zurück. Die Wiesbadener freuen sich dennoch über ein äußerst gelungenes Geschäftsjahr: 7.133,20 Mio. Euro bedeuten einen Zuwachs um hohe 16,28 Prozent bei verdienten Bruttoprämien.

Anzeige

Generali und Debeka mit leichtem Zuwachs am Markt

Rang drei bei den Marktführern Leben nimmt die Generali in 2020 ein mit einem Marktanteil in Höhe von 5,54 Prozent. Das ist ein Zuwachs gegenüber 2019 von 0,10 Prozentpunkten. Bei den Prämien durfte man sich ebenfalls über einen Zuwachs freuen – während man in 2019 insgesamt 5.346,27 Mio. Euro brutto verbuchte, stiegen die Bruttoeinnahmen in 2020 auf 5.459,61 Mio. Euro.

Seite 1/2/