Neue Bilanzanalyse gibt Auskunft

Seit 1990 schon wird jedes Jahr die Bilanzanalyse Deutscher Lebensversicherer des Map-Report veröffentlicht. Nun ist mit dem Map-Report Nr. 917 die aktuelle Ausgabe dieses Analyse-Instruments erschienen – und erleichtert auch Vermittlern die Marktübersicht. Der Report enthält unter anderem wichtige Informationen zu Bruttobeiträgen und Marktanteilen. Der Versicherungsbote stellt die Marktführer der Leben-Sparte vor.

Anzeige

Bruttoeinnahmen brechen Rekord

Glaubt man den verdienten Bruttobeiträgen, dann verlief das Jahr 2019 äußerst gut für die Lebensversicherung. Denn branchenweite Einnahmen in Höhe von 98,27 Mrd. Euro bedeuten einen Zuwachs von 11,03 Prozent gegenüber 2018.

Wie Report-Autor Reinhard Klages ausführt, hat die Branche damit sogar ihr Rekord-Hoch aus dem Jahre 2014 übertroffen – der bisherige Jahresrekord lag bei 89,85 Mrd. Euro. Allerdings mussten 23 Gesellschaften auch einen Rückgang ihrer Beitragseinnahmen hinnehmen.

Marktführer mit großem Vorsprung: Die Allianz

Besonders eine Gesellschaft ist für den hohen Zuwachs an Bruttoprämien verantwortlich. Denn das Branchen-Plus spiegelt auch die Marktmacht von Deutschlands größtem Versicherer: Die Allianz baut mit einer Steigerung um 6,83 Mrd. Euro ihre Beitragseinnahmen am stärksten aus. Hohe 68 Prozent des branchenweiten Hinzugewinns gehen einzig auf das Konto der Münchener.

Bereits in 2018 nahm die Allianz beachtliche 21.997,31 Mio. Euro an Bruttoprämien ein. Die Einnahmen konnte man in 2019 aber noch einmal auf 28.727,35 Mio. Euro steigern. Dadurch sichert sich die Allianz auch das größte Plus bei den Marktanteilen: 29,23 Prozent des Marktes bedeuten ein Plus von 4,42 Prozentpunkten gegenüber 2018.

Branchen-Secundus: Die R+V

Wie weit der Vorsprung der Allianz auf dem Markt ist, zeigt bereits die Differenz zum Branchen-Secundus: Der zweitgrößte Marktführer der Leben-Sparte, die R+V, liegt bei Marktanteilen schon 22,99 Prozentpunkte zurück und hält nur 6,24 Prozent des Marktes. Über eine Steigerung bei den Bruttoeinnahmen können sich freilich auch die Wiesbadener freuen: 6.134,51 Mio. Euro bedeuten einen Zuwachs um 9,42 Prozent.

AachenMünchener wird Generali

Rang drei bei den Marktführern Leben nimmt die Generali ein mit einem Marktanteil in Höhe von 5,44 Prozent. Zu beachten ist aber: gemeint ist die Generali Deutschland Lebensversicherung AG – und damit jene Tochter der Italiener, die zuvor noch unter dem Namen AachenMünchener firmierte. Der Umbau des Geschäfts brachte das Ende für die Traditionsmarke (Versicherungsbote berichtete).

Zwar verlor die Generali-Tochter in 2019 einen leichten Anteil am Markt – in 2018 hielt man hier noch 5,70 Prozent. Bei den Prämien durfte man sich aber ebenfalls über einen Zuwachs freuen – während man in 2018 insgesamt 5.031,51 Mio. Euro brutto verbuchte, stiegen die Bruttoeinnahmen in 2019 auf 5.346,27 Mio. Euro.

Alte Bekannte mit neuem Namen unter den Branchenführern: Proxalto

Unter den Marktführern taucht aber im neuen Map-Report auch ein Name auf, der eng mit der Generali in Verbindung steht. Gingen doch in 2019 knapp 4,8 Millionen Versicherungsverträge von Italiens Versicherungsriesen an den Bestandsabwickler Viridium (Versicherungsbote berichtete). Die neue Viridium-Tochter agiert nun unter dem Namen „Proxalto Lebensversicherung AG“ und nimmt mit 2,59 Prozent Marktanteil den Rang neun unter den Marktführern ein.

Die Prämieneinnahmen brutto des Versicherers gingen freilich zurück – von 2.702,18 Mio. Euro in 2018 auf 2.545,28 Mio. Euro in 2019. Aus diesem Grund verringerte sich der Marktanteil in 2019 auch um 0,47 Prozentpunkte. Zwar wirkt ein solcher Rückgang gering. Jedoch: Es ist der höchste Rückgang unter allen Versicherern. Hierbei muss aber auch bedacht werden: Proxalto betreibt nur Bestandsverwaltung ohne Neugeschäft.