Versicherungsbote: Im Bereich der Cyber-Versicherungen werden zahlreiche Zusatzservices angeboten, die ihren Ursprung in der Kooperationen von Dienstleistern und Versicherern haben. Können Sie anhand konkreter Beispiele aufzeigen, welchen Nutzen solche Dienstleister im Schadensfall haben?

Anzeige

Hanno PingsmannHanno Pingsmann...gründete vor vier Jahren CyberDirekt.CyberDirektHanno Pingsmann: Den vom Versicherer eingebundenen Dienstleistern für Incident Response, IT-Forensik und Krisenmanagement kommt im Schadensfall eine zentrale Rolle zu. Sie sind der erste Ansprechpartner für den Versicherungsnehmer, welcher sich dann meistens in einer außergewöhnlichen Situation befindet und unmittelbar Unterstützung benötigt. Diese Leistungen sind bereits von der Cyber-Versicherung abgedeckt und fast alle Dienstleister haben vom Versicherer Befugnisse, bis zu einem bestimmten Umfang sofort die notwendigen Leistungen zu erbringen. Daher ist die enge Zusammenarbeit zwischen Versicherern und Dienstleistern sinnvoll und extrem wichtig, um das Schadensausmaß durch schnelle Reaktionen möglichst zu begrenzen.

Und wie wirkt sich so etwas auf die Vergleichbarkeit von Angeboten aus?

Die Leistungsfähigkeit der mandatierten Dienstleister zu beurteilen, ist grundsätzlich eine andere Herausforderung als der reine Tarifvergleich, welcher auf der Analyse und Bewertung von Versicherungsbedingungen basiert. Aktuell nehmen wir im CyberDirekt-Vergleichsrechner Bezug auf die Regelung des Tarifs, inwiefern für Erstberatung und Sofortmaßnahmen bereits der Selbstbehalt gezogen wird und bis zu welchem Umfang die Regulierung der angefallenen Kosten auch erfolgt, wenn es sich herausstellt, dass kein Hackerangriff vorliegt. In Zukunft möchten wir zusätzliche qualitative und objektivierbare Merkmale zur Beurteilung der Dienstleister in den Tarifvergleich mit aufnehmen. 


Wie hat sich Tarifvergleich von Cyberprodukten seit Ihrem Markteintritt vor 4 Jahren verändert?

Anzeige

In den vier Jahren ist tatsächlich viel passiert: Zum einen hat sich die Anzahl der Versicherer und Vielfalt der Tarife deutlich erhöht und Vermittler haben eine große Auswahl. Über die CyberDirekt-Plattform sind aktuell 15 Anbieter mit 32 Tarifvarianten verfügbar. Gleichzeitig ermöglichen viele Versicherer den Direktabschluss mittels Sofort-Quotierungen für größere Unternehmen. Wenngleich 2018 nur Umsatzbänder bis maximal 10 Mio. Euro möglich waren, können wir heute für zahlreiche Tarife einen Online-Abschluss für Unternehmen mit bis zu 50 Mio. Euro Jahresumsatz anbieten. Die Tarife wurden in regelmäßigen Abständen aktualisiert und das Leistungsniveau – bei konstantem Prämienniveau – deutlich verbessert. Grundsätzlich ist zu beobachten, dass der Bekanntheitsgrad der Cyber-Versicherung gestiegen ist und immer mehr Vermittler in diesem Bereich aktiv sind.

Seite 1/2/