Versicherungsbote: Will man als Makler das Betriebsrisiko richtig einschätzen, muss man ja genau verstehen, was eigentlich getan wird und wo Gefahrenquellen liegen. Kann man diesem Anspruch überhaupt als Einzelmakler gerecht werden?

Anzeige

Dr. Matthias Uebing: Spezialisierung, so hört man häufig, zuletzt speziell im Maklerkontext, sei das A und O für den Aufbau eines erfolgreichen Business. Das kann ich nur unterstreichen. Und auch der Erfolg unserer spezialisierten Partner, für die wir sehr individuelle Deckungskonzept entwickelt haben, bestätigt diese These eindrücklich.
Der Bedarf an guter und individueller Beratung und passgenauen Versicherungslösungen ist groß – gerade im gewerblichen Bereich in zunehmendem Maße. Kann ein Einzelmakler diesem Anspruch gerecht werden? Wir sagen: Mit einem qualifizierten Partner, einfachen und passgenauen Produkten und der richtigen Vertriebsunterstützung funktioniert das wunderbar.
Wir sind als reiner, zu 100 Prozent auf Gewerberisiken spezialisierter Versicherer angetreten, die Absicherung eines kleinen oder mittleren Gewerbes annähernd so einfach zu machen wie eine private Absicherung. Ob Versicherungspflicht beim Rechtsanwalt und Immobilienverwalter, „Quasi-Hersteller“ im Handel oder „Return-of-Project-costs“ beim Berater: Wir versorgen unsere Maklerpartner mit den notwendigen Informationen und Risikofragen, einfachen, passgenauen und preis-leistungsstarken Produkten und einem super einfachen, intuitiven Online-Rechner mit vielen Maklerfunktionen. Und auch das passende Weiterbildungsangebot darf nicht fehlen.

Wie viele Makler haben Ihr Weiterbildungsangebot in Anspruch genommen?

Unser Weiterbildungsangebot erfreut sich einer sehr großen Nachfrage. An unserer 30-Tage-Challenge, einem ganz speziellen Weiterbildungsangebot, das Makler neu an die Vermittlung von gewerblichen Risiken heranführen und auch bestehendes Wissen vertiefen soll, haben beispielsweise bislang weit mehr als 1.000 Makler teilgenommen. Neben viel Wissen, neuen Beratungs- und Verkaufsansätzen, konnten auch reichlich Bildungsminuten für das IDD-Konto gesammelt werden. So kann man das Notwendige wunderbar mit dem Nützlichen verbinden.
Die nächste Challenge startet im Januar, wenn das Wechselgeschäft größtenteils abgearbeitet und damit vertrieblich vorerst wieder ein wenig Ruhe eingekehrt ist. Ein guter Zeitpunkt also, um sich fachlich und inhaltlich von ein paar neuen Impulsen inspirieren zu lassen – damit das neue Jahr mindestens genauso erfolgreich wird wie das abgelaufene.

Nicht nur Versicherungsbedarf ist individuell, sondern auch der Bedarf an Weiterbildung bei den Vermittlern. Vielleicht möchte ja ein Absolvent der 30-Tage-Challenge sein Wissen vertiefen. Welche Möglichkeiten bieten sich dafür?

Neben unserer 30-Tage-Challenge bieten wir alle 4-6 Wochen ein spannendes Web-Seminar bei Profino an. Der Fokus liegt hier ganz klar auf einer zielgerichteten Ansprache von ausgewählten Branchen und Berufsgruppen. Wir sind Zielgruppenspezialist, haben dieses Wissen in unsere Produkte einfließen lassen und möchten unser Wissen gern mit unseren aktuellen und vielleicht auch zukünftigen Maklerpartnern teilen. Wer die Zielgruppe kennt, kennt auch die individuellen Risiken. Wer die Besonderheiten in der Beratung anspricht, wird ernst genommen. Unsere Zielgruppenfokussierung endet nicht beim Produkt oder spezifischen Web-Seminaren, sondern reicht auch weit in die Beratung hinein. Mit zielgruppenspezifischen Beratungs- und Verkaufsunterlagen unterstützen wir bei der Vorbereitung und Durchführung des Beratungsgesprächs. Gewerbeversicherung geht kompetent und einfach zugleich – und das wollen wir zeigen.

Auch an unseren Web-Seminaren nehmen regelmäßig mehrere Hundert Makler teil, die sich an unserer einfachen, frischen und vertriebsstarken Herangehensweise und Interpretation einer modernen Weiterbildung erfreuen. Das Feedback ist durchweg positiv und zeigt uns, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind.

Wie sollten Versicherer auf den geänderten Wissensbedarf von Vermittlern eingehen?

Ganz einfach: mit Augenmaß. Wir beobachten zunehmend den Trend, dass die erste Reaktion auf einen erhöhten Informations- und Wissensbedarf einfach nur die Verteilung von immer mehr und immer detaillierteren Informationen ist. Doch wie soll ein Makler diese Informationsflut noch verarbeiten können? Richtig, gar nicht. Dieses Feedback erhalten wir regelmäßig von unseren Maklerpartnern. Der Wunsch ist eindeutig: ‚Macht es mir einfach. Versorgt mich mit dem, was ich brauche, wenn ich es brauche. Nicht mehr und nicht weniger.‘
Unser Ansatz ist einfach: Rund um unsere Produkte existiert ein großes Informationsangebot – modular aufgebaut und zugeschnitten auf den individuellen Bedarf. Steht beispielsweise in den nächsten Tagen das erste Beratungsgespräch mit einem Blogger an, findet der Maklerpartner in unserem Maklerportal fast alles, was er oder sie für eine überzeugende Beratung benötigt. Handelt es sich beim Kunden um einen Gastronomen, sieht der Bedarf ganz anders aus.
Ein Sprichwort besagt: Man muss nicht alles wissen. Man muss nur wissen, wo es steht. Und unsere Antwort auf diese Frage lautet: Im mailo-Maklerportal könnten Maklerpartner fündig werden.