Anfang 2020 hatte sich Holger Koppius vom Asspario Versicherungsdienst AG verabschiedet. Koppius hatte den Assekuradeur selbst aufgebaut und war als Vorstand und Gesellschafter tätig. Seine Anteile an der Gesellschaft hatte er zum Jahreswechsel an den Versicherer die Bayerische verkauft, die bereits vorher als Mehrheitseigner 75 Prozent am Unternehmen hielt.

Anzeige

Holger Koppius

Kurz darauf vermeldete die Midema Assekuranz Assecuradeurs GmbH den Einstieg von Koppius. Der Assekuradeur ist beheimatet in Minden in Westfalen und bietet Deckungskonzepte für gewerbliche Risiken an. Koppius sollte bei Midema neben dem Firmengründer Anton Dschida als Geschäftsführer und Gesellschafter auftreten.

Doch die Ehe hielt nicht mal ein ganzes Jahr. Denn bereits zum 30. September haben sich die Wege von Geschäftsführer Holger Koppius und Midema getrennt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Zu der Trennung hätten unterschiedliche Auffassungen in Bezug auf die zukünftige Ausrichtung der Gesellschaft geführt, wie Anton Dschida, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter, mitteilt. Midema solle auch in Zukunft als Gewerbespezialist auftreten.