Anzeige

Derzeit beteiligen sich an der Weiterbildungs-Gemeinschaft 48.540 Ausschließlichkeitsvermittler (32 Prozent) und weitere 31.781 Vermittler im angestellten Außendienst (21 Prozent). Makler (26.121) und Mehrfachagenten (8.898) haben einen Anteil von 23 Prozent. 22.249 Personen mit einem Weiterbildungskonto sind Mitarbeiter eines Versicherungsunternehmen (15 Prozent).

Bei den genutzten Lernformen gab es bereits im letzten Quartal 2019 die Wachablösung an der Spitze. Bis dahin waren stets die Präsenzveranstaltungen in der Beliebtheit der Nutzer ganz vorne gewesen. Wobei ihr Anteil im Zeitraum von Ende 2015 bis Ende Dezember 2019 von 66 Prozent auf 47 Prozent zurückgegangen war.

Im ersten Quartal 2020 folgte die komplette Kehrtwende in Richtung E-Learning. Im zweiten Quartal wurde die Verteilung noch einmal verfestigt. Denn alle E-Learning-Varianten haben nun einen Anteil von 92 Prozent. Dazu gehörten beispielsweise selbstgesteuertes und gesteuertes E-Learning sowie blended-Learning. Präsenzveranstaltungen machten nun nur noch fünf Prozent aus. Das sei möglichweise eine Auswirkung der Corona-Pandemie, heißt es in der Meldung.