Schäden mit AR visualisieren Allianz 2012 vs GVG 2019

Schon 2012 konnten Besucher in einem PopUp-Gebäude der Allianz mittels AR erfahren, welche kleinen Unfälle im Haus passieren können. Auf der einen Seite eine nette Idee. Das Problem ist allerdings, dass man die Gefahrenherde zwar in einem Haus sehen kann, aber nicht im eigenen Haus "miterlebt". Der mögliche Effekt verpufft somit. Und es ist eine Spielerei, die nicht als real wahrgenommen wird.

Anzeige

Besser macht es die Gebäudeversicherung Graubünden (GVG). Denn hier werden Gebäudebesitzer nicht nur allgemein für Gebäudeschäden durch Überschwemmungen sensibilisiert, sondern für Gefahren an ihrem Haus. Emotional eine vollkommen andere Ebene.

Schadensfälle via Augmented Reality melden und bearbeiten

Diese beiden Beispiele zeigen, wie man mit Hilfe von Augmented Reality Schadensfälle einfacher melden und bearbeiten kann:

Produktkommunikation via Augmented Reality

Wie man Augmented Reality in der Produktkommunikation einsetzen kann, zeigte der kanadische Versicherer "Desjardins Insurance" bereits vor über fünf Jahren. Nur was damals eine nette Spielerei war, dürfte in Zukunft zu einem Standard werden, wie es Produktbroschüren und Erklärvideos bereits sind.

Desjardins - Yourway Augmented reality from Merchlar on Vimeo.

Anzeige

Nicht nur in Kanada wird Augmented Reality in der Produktkommunikation eingesetzt, sondern auch schon in Deutschland. Im März findet in Köln die zweite NextLevel-Konferenz statt. Dieses Mal mit der Techniker, der LVM, der Gothaer und InsurNinja. Hier ist das Schwerpunkt-Thema, wie eSports und Augmented Reality erfolgreich im Marketing eingesetzt werden können und wie man explizite Versicherungsprodukte für Gamer entwickelt und vertreibt. Wie dies bei der Gothaer ausschaut, was man hierbei beachten muss und wie sie ebenfalls schon heute Virtual Reality im Vertrieb einsetzt, erklären Ihnen Dr. Gunnar Görtz (Head of Marketing) und Klaus Croonenbrock (Leiter Produktmanagement) auf der #NextLevel-Konferenz im März in Köln.