Wer eine Lebensversicherung mit Überschussbeteiligung hat, der erhält mindestens einmal jährlich eine Standmitteilung zugeschickt. Sie soll bei kapitalbildenden Verträgen die Verbraucher darüber informieren, welche Höhe das Vorsorgevermögen erreicht hat und mit welcher Ablaufleistung der Sparer rechnen kann, wenn er seinen Vertrag durchhält. Im Zuge der IDD-Umsetzung hatte der Gesetzgeber die Regeln für eine solche Standmitteilung ab 2018 verschärft – so definiert Paragraph 155 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) umfassendere Transparenzpflichten über den aktuellen Stand der Ansprüche unter Einbeziehung der Überschussbeteiligung.

Anzeige

Wie genau aber nehmen es die Lebensversicherer mit ihrer Transparenz? Schon letztjährig nahm das Analysehaus Partner in Life (PiL) diese strengeren Vorgaben infolge der IDD-Umsetzung zum Anlass, die Standmitteilungen der Versicherer auf ihre Transparenz abzuklopfen (der Versicherungsbote berichtete). Nun unterzogen die Experten die Gesellschaften einem erneuten Transparenz-Test.

Transparenz-Analyse stellt diesjährig die Transparenz-Sieger heraus

Insgesamt 53 Gesellschaften wurden diesjährig untersucht. Demnach deckt laut Analysehaus die Studie einen Marktanteil von 97 Prozent ab. 37 Kennzahlen trugen zur Bewertung der Standmitteilungen bei, die erhoben wurden zu den Bereichen:

  • Ablaufleistung
  • Hinterbliebenenschutz
  • Rückkaufswert und aktuelles Guthaben
  • Daten zu Rententarifen
  • Zusatzversicherungen
  • Allgemeinen Vertragsdaten
  • Werte bei/ nach Beitragsfreistellung

Die Bewertung erfolgte anhand von über 3.000 Standmitteilungen, die als Stichprobe ausgewählt wurden. Freilich: Das Vorgehen bei der Präsentation der Ergebnisse hat sich geändert. Während beim letztjährigen Transparenz-Rating für die Auswertung auch jene analysierten Gesellschaften vorgestellt wurden, die negativ auffielen, möchte man diesjährig „besonders die Versicherungsgesellschaften hervorheben, die einen besonders guten Job in Sachen Transparenz machen“. Demnach werden nun auch von uns nur jene Gesellschaften vorgestellt, die nach Maßgabe des Analysehauses mit transparenten Standmitteilungen glänzen.

Rückkaufswert eines Vertrags: Die unbequeme Angabe

Eine erste Teilwertung der Experten betrifft den den Rückkaufswert eines Vertrages. Das hat seinen guten Grund. Denn als Ansprüche für Versicherungen mit Überschussbeteiligung kommen neben der Erlebens- bzw. Todesfallleistung auch der Anspruch auf einen Rückkaufswert oder der Anspruch auf eine beitragsfreie Versicherung in Betracht.

In der Vergangenheit aber kritisierten Verbraucherschützer wiederholt: Viele Anbieter zeigen nicht auf, wie viel Geld einem Sparer zusteht, sobald er sich vorzeitig von seinem Vertrag trennen will (der Versicherungsbote berichtete). Dies war einer der fundamentalen Missstände, die durch die IDD-Umsetzung beseitigt werden sollten.

Folglich liegt auch ein besondere Interesse der Experten von Partner in Life auf den Rückkaufswerten. Denn diese Werte sind für Versicherer keineswegs bequem: Sie liefern dem Kunden wichtige Entscheidungshilfen, ob sie sich beispielsweise für eine Vertragsfortführung entscheiden oder nicht. Hat jedoch die IDD-Reform die Transparenz verbessert? Zum Teil.

Denn noch immer, so kritisiert man bei Partner in Life, weisen einige Anbieter nur einen kleinen Teil der variablen Anteile aus (zum Beispiel einen kleinen Teil der Bewertungsreserven oberhalb des Sockelbetrages), wodurch es dem Versicherungsnehmer unmöglich gemacht würde, sich im Hinblick auf einen möglichen Rückkauf des Vertrages über den voraussichtlichen Stand seines Anspruchs Klarheit zu verschaffen. Kennzahlen werden für die Teilwertung Rückkaufswert zu folgenden Angaben erhoben:

  • garantierte Kapitalleistung
  • garantiertes (erreichtes) Ansammlungsguthaben
  • Bewertungsreserven (BWR) oberhalb Sockel
  • Sockel
  • Schlussüberschuss
  • Beitragszahlung für über den Stichtag hinausgehende Zeiträume (BÜ)

Top-Transparenz: Die Test-Sieger für die Ausweisung der Rückkaufswerte

Obgleich das Transparenz-Rating fehlende Transparenz einiger Anbieter beim Rückkaufswert erneut kritisieren muss, gehen die Tester dieses Mal den Weg, besonders vorbildliche Anbieter auszuweisen. Denn immerhin 19 Versicherer sind aus Sicht der Agentur „top“ bei ihrer Transparenz. Hinzu kommen 17 Anbieter, die immerhin eine"sehr gute“ Transparenz der Standmitteilung ausweisen, was den Rückkaufwert betrifft. Und 5 Anbieter sind noch „gut“. Folgende 19 Anbieter gelten als Sieger des Tests für die „Top-Transparenz zu den Rückkaufswerten (angefangen beim besten Ergebnis):VGH

  1. VGH
  2. Mecklenburgische
  3. Concordia
  4. SV Sparkassen
  5. Sparkassen Sachsen
  6. HDI
  7. Athora
  8. HanseMerkur
  9. Hannoversche
  10. PB
  11. Bayern-Versicherung
  12. Volkswohlbund
  13. neue leben
  14. Die Bayerische
  15. Stuttgarter
  16. Signal Iduna
  17. Ergo
  18. Axa
  19. Targo

Tabelle:

Anzeige

Top-Transparenz zu den RückkaufswertenTop-Transparenz zu den Rückkaufswerten@Partner in Life