Die Swiss Life hat die Berufsunfähigkeitsversicherung überarbeitet. Bei der Produktentwicklung hat der Versicherer den Erfahrungsschatz von Vermittlern zurückgefriffen und deren Anregungen in der Tarifgestaltung berücksichtigt.

Anzeige

Optional kann nun eine Arbeitsunfähigkeitsrente abgeschlossen werden. Diese soll bereits ab sechs Monaten leisten oder wenn nach vier Monaten klar ist, dass der Kunde noch zwei weitere Monate krankgeschrieben sein wird. Die Leistung ist auf maximal 24 Monate begrenzt. Einen Antrag auf Leistungen wegen Berufsunfähigkeit müsse dafür nicht gestellt werden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Swiss Life erweitert Optionen

Ebenso können Kunden nun eine Krankentagegeld-Option einbauen. Diese wird in Kooperation mit der ARAG Krankenversicherungs-AG angeboten. Eine zusätzliche Gesundheitsprüfung sei für die Option nicht notwendig. Überdies wird nun auch eine Option für die Absicherung gegen zehn schwere Krankheiten und eine Pflegeabsicherung angeboten. Beim Schutz gegen schwere Krankheiten gebe es die Möglichkeit einer einmaligen Kapitalleistung in Höhe einer 12-, 24- oder 36-fachen BU-Monatsrente.

Anzeige

Weiterhin hat der Versicherer den Zugang für einige Kundengruppen erleichtert. So können beispielsweise Eltern ihre Kinder bereits ab zehn Jahren gegen Schulunfähigkeit absichern. Desweiteren sollen Kunden nun bis zum Alter von 55 Jahren die Beitragsdynamik nutzen können.