Der Vorstandsvorsitzende der AXA Deutschland wird sich künftig neuen Aufgaben widmen und von Köln nach Paris ziehen. Dazu hatte es in den vergangenen Tagen bereits einige Spekulationen gegeben. Nun ist es amtlich: Nach dem Buberl bereits zum Jahresbeginn das weltweite Vorsorgegeschäft der Axa von seinem Vorgänger Jacques de Vaucleroy übernommen hatte, folgt er Vaucleroy auch als Aufsichtsratsvorsitzender.

Anzeige  

 

Letztendlich hat sich der Schritt des 42-Jährigen abgezeichnet. Immerhin war Buberl bereits 2014 in den Konzernvorstand der französischen Versicherungsgruppe aufgestiegen. Seither leitete er das weltweite Geschäft mit Krankenversicherungen. Zum Jahresbeginn kam zudem die Rolle als Chief Executive Officer (CEO) der AXA Global Business Line Life & Savings hinzu. In dieser Rolle verantwortet der zukünftige Aufsichtsratsvorsitzende das Vorsorgegeschäft der AXA Gruppe.

AXA: Buberl gibt Vorstandsvorsitz ab

„Der Ausbau der beiden globalen Business Lines ist überaus spannend und herausfordernd, aber dementsprechend auch sehr arbeitsintensiv. Daher habe ich in Übereinstimmung mit dem Management Committee der AXA Gruppe entschieden, mich zukünftig auf die beiden Aufgaben als CEO Global Life & Savings sowie CEO Global Health der AXA Gruppe zu konzen­trieren und den Vorstandsvorsitz der AXA Konzern AG zum 30. April niederzulegen.“, erklärte Buberl in einer Pressemitteilung.

Ein offizieller Nachfolger oder eine Nachfolgerin soll möglichst schnell benannt werden, wobei interne und externe Kandidaten im Gespräch seien, berichtet die Süddeutsche. Übergangsweise soll Etienne Bouas-Laurent ab dem 1. Mai 2016 die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden wahrnehmen. Der 50-Jährige solle bis zur Bestellung eines Nachfolgers zusätzlich zu seiner Funktion als Chief Financial Officer stellvertretend den Vorsitz übernehmen.




AXA Konzern