Das Damoklesschwert Google Compare kreist bereits seit geraumer Zeit über Deutschland. Zwar hat Google den Start seines Vergleichsportals Compare vorerst verschoben. Dennoch bleibt die Bedrohung real. Grund für die verspätete Einführung von Google Compare sind technische Probleme. Analog zum Erfolg in Großbritannien, wo Google über das Vergleichsportal Beat that Quote Kfz-Versicherungen verkauft, wollte der Internetriese auch in Deutschland ein Vergleichsportal übernehmen und umbauen. Dies scheiterte jedoch.

Anzeige


Google und Amazon sammeln große Anzahl an Kundendaten

Firmen wir Google oder Amazon, die eine große Anzahl an Kundendaten sammeln, könnten in Zukunft im Bereich Policenvertrieb für Versicherer zur Konkurrenz werden. Aus Untersuchungen von Bankrate 2014 geht hervor, dass Käufer von Versicherungspolicen gerne von nicht-traditionnellen Kanälen Gebrauch machen würden wie z. B. Banken oder eben Amazon.

Im Rahmen der 3. internationalen „Innovation in Insurance”- Konferenz gaben 46 Prozent der Konferenzteilnehmer an, dass Amazon bei Direktverkäufen einen Wettbewerbsvorteil erzielen könnte.

Versicherungsvertrieb: 46 Prozent glauben, dass Amazon einen Wettbewerbsvorteil erzielen könnte

Versicherer werden sich auch der Herausforderung im Hinblick auf Big Data stellen müssen, das bereits in anderen Sektoren zur Optimalisierung von Kundenangeboten verwendet wird. Wie sich herausstellte, geben 16 Prozent der Repräsentanten der Versicherungsbranche an, dass sie auf Datenanalysen zurückgreifen, die im Internet verfügbar sind.

Anzeige


Bei der „Innovation in Insurance”-Konferenz, die von Sollers Consulting und Guidewire organisiert wurde, diskutierten Vertreter der Versicherungsbranche über den Einfluss neuer Technologien auf dem Versicherungsmarkt.

Sollers Consulting