Der Versicherungsmakler Aon hat Teile seiner Geschäftsbereiche in Deutschland neu gegliedert. Dazu werden die regionalen Niederlassungen des Direktmaklers in Deutschland mit höheren Entscheidungskompetenzen ausgestattet, damit sie einen großen Teil der Geschäftsvorfälle abschließend vor Ort bearbeiten können. Ziel ist, die Kundenberatung und -betreuung zu stärken, den Service deutlich zu erhöhen sowie eine schnellere Reaktionszeit bei Anfragen sicherzustellen. "Wir wollen näher am Kunden sein und für jedes Kundenbedürfnis passgenaue Lösungen bieten", betont Aon-CEO Onno Janssen.

Anzeige  

 

Darüber hinaus bündelt Aon in Deutschland künftig die fachliche Expertise in einem Broking Center. Damit fördert der Direktmakler den Wissensaufbau und erhöht die Verfügbarkeit des fachlichen Know-hows für die Kunden. Durch die enge Verzahnung mit dem globalen Broking Center von Aon in London bietet die neue Einheit zudem die Möglichkeit, zu speziellen Fachthemen die jeweils besten Experten zusammenzubringen. Außerdem fasst der Direktmakler die gesamte Schadenexpertise zu einer neuen Einheit zusammen, der Teil des Broking-Bereichs ist.

Neue Aon-Geschäftseinheit "Strategy & Innovation"

Neu gegründet hat Aon in Deutschland die Geschäftseinheit "Strategy & Innovation". Die von Jörg Bechert geleitete Abteilung soll neue Konzepte für das Risikomanagement entwickeln und langfristige strategische Ansätze in der Risikoberatung verfolgen. Zudem wurde ein so genanntes Leadership-Team installiert. Dieses Gremium setzt sich aus rund 25 Führungskräften aller Unternehmensbereiche zusammen. Es bündelt die Kompetenzen im Unternehmen und soll frühzeitig Strömungen des Marktes erkennen, um daraus strategische Initiativen des Direktmaklers für den deutschen Markt zu entwickeln.

Offensiver will Aon künftig im Privatkundenbereich werden. Hierfür wurde mit Wouter Goudswaard (36) ein neuer Director Affinity berufen, der dem Personen-Geschäft in Deutschland neue Wachstumsimpulse geben soll.

Künftig bietet Aon in Deutschland seine Schaden-Kompetenz auch extern an. Damit sollen Firmenkunden angesprochen werden, die keine ausreichenden Kapazitäten für die Schadenregulierung haben oder sie vollständig auslagern möchten. Der Direktmakler verfügt mit seinen mehr als 100 Mitarbeitern allein in diesem Bereich über ein Alleinstellungsmerkmal am Markt. "Ich bin sicher, dass wir mit diesen organisatorischen Veränderungen und der neuen Kundenausrichtung unsere Nummer-eins-Position in Deutschland ausbauen werden", sagt Aon-CEO Janssen.

Anzeige  

 

Weiterhin gibt es neue Verantwortungsbereiche in der Geschäftsführung. Neben CEO Onno Janssen zählen ab sofort Hartmuth Kremer-Jensen als Chief Broking Officer (CBO) für die Versichererbeziehungen, sowie Kai-Frank Büchter als Chief Commercial Officer (CCO) für die Kundenbeziehungen Industrie und Mittelstand zur Geschäftsführung des Aon Versicherungsmaklers. Hartmuth Kremer-Jensen wird auch das Segment Vertrieb/Global Accounts führen.

Aon Holding Deutschland GmbH