Die Deutsche Familienversicherung bietet ab sofort einen staatlich geförderten Pflege-Bahr-Tarif an. Da die gesetzliche Pflegepflichtversicherung und staatlich geförderte Pflege-Bahr-Produkte in den meisten Fällen nicht ausreichen wird, um die Pflegekosten vollständig zu decken, setzt die DFV mit der DFV-FörderPflege auf eine Kombination aus Pflege-Bahr- und Pflegetagegeldversicherung. "Mit der DFV-DeutschlandPflege haben wir im Bereich der Pflegetagegeld-Versicherungen bereits Maßstäbe gesetzt. Durch die Kombination beider Tarife profitieren unsere Kunden von diesen besonderen Leistungen. Die gesetzlichen Vorgaben für einen förderfähigen Tarif können hierdurch sinnvoll ergänzt und die Versorgungslücke kann geschlossen werden." so Philipp J. N. Vogel, Vorstand der DFV Deutsche Familienversicherung AG, anlässlich der Markteinführung.

Anzeige  

 

Besondere Vorteile der Tarifkombination sind der vollständige Wegfall der Wartezeit sowie die umfassende Beitragsbefreiung bei Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit und bei Eintritt des Pflegefalls, der Wegfall, der vom Gesetzgeber, vorgegebenen fünfjährige Wartezeit, wenn der Versicherte durch einen Unfall pflegebedürftig wird die Zahlung eines höheren Pflegegelde bei Eintritt der Härtefallregelung in Pflegestufe III.

Darüber erhalten Kunden Assistance-Leistungen, wie zum Beispiel die Unterstützung bei der Vermittlung von Pflegeplätzen. Dabei sollen die Pflegestufen 0 und I besonders berücksichtigt werden.

Zu dem Ergänzungstarif können Kunden dann auch weitere Bausteine, wie Leistungsdynamik und die Verdopplung des Pflegegeldes im Demenzfall, abschließen. Dabei reicht für den Abschluss der Ergänzungsdeckung eine vereinfachte Gesundheitsprüfung.

Anlässlich der Markteinführung der DFV-FörderPflege hat die Deutsche Familienversicherung auch ein neues Tarifmodell entwickelt. Bisher wurden je nach Eintrittsalter Pflegetagegeldtarife mit vorgegebenen Tagegeldhöhen zu unterschiedlichen Beiträgen angeboten.

Vogel erklärt: "Mit dem Pflege-Bahr hat der Gesetzgeber die Versicherungswirtschaft gezwungen, umzudenken. Es ging darum, welche Leistungen für einen Monatsbeitrag von 10 bzw. 15 Euro angeboten werden können. Diese Systematik haben wir auf die DFV-DeutschlandPflege Ergänzungsdeckung übertragen und ein beitragsorientiertes Tarifmodell entwickelt, das die Beratung erheblich vereinfachen wird."

Anzeige  

 

Entsprechend den finanziellen Möglichkeiten soll der Kunde so sinnvolle Kombinationsangebote für einen Gesamtmonatsbeitrag von zum Beispiel 15, 20 oder 25 Euro erhalten.