Scheidet eine Führungskraft aus einem Unternehmen aus, so kann sie noch über Jahre hinaus für mögliche Pflichtverletzungen aus ihrer aktiven Zeit haftbar gemacht werden. Einmal ausgeschieden, hat der ehemalige Manager keinen Zugriff mehr auf Unternehmensunterlagen und kann den Lauf der Dinge im Unternehmen nicht mehr beeinflussen.

Anzeige

Versicherungsbedarf entsteht deshalb nicht nur, wenn die Führungskraft keine D&O-Versicherung hatte, sondern auch dann, wenn sie unter einer Unternehmens-D&O versichert war. Denn in diesem Fall ist nach dem Ausscheiden nicht mehr nachvollziehbar, ob im Fall einer Inanspruchnahme noch die volle Versicherungssumme zur Verfügung steht, ob das Unternehmen die Führungskraft nach wie vor mitversichert hat und ob sich Konditionen und Bedingungen in der Zwischenzeit möglicherweise zu ihren Ungunsten geändert haben. Folglich bleibt unklar, ob und in welchem Maß für den Manager überhaupt noch Versicherungsschutz besteht.

Diese Versicherungslücke will die VOV nun mit der Individual plus Police schließen. Die Kombi-Versicherung umfasst eine individuelle D&O-Versicherung für ordentlich aus dem Unternehmen ausscheidende Organmitglieder, eine Universal-Straf- und Anstellungs-Rechtsschutz-Versicherung sowie wertvolle Assistance-Leistungen, darunter eine telefonische Rechtsberatung, ein individuelles Krisencoaching, einen Dolmetscher-Service und ein Dokumenten-Depot.

Sind berechtigte Ansprüche eines Organmitglieds nicht versichert oder nicht ausreichend durch eine bestehende D&O-Versicherung des Unternehmens gedeckt, steht für ihn allein, über einen Zeitraum von bis zu 10 Jahren, eine Versicherungssumme von max. 5 Mio. Euro zur Verfügung. Die VOV Individual plus soll es ausgeschiedenen Managern ermöglichen, sich persönlich und individuell je nach Bedarf abzusichern, denn sie leistet unabhängig von anderen Versicherungen.