Potentialstarke Versicherermarken strahlen in erster Linie Bodenhaftung und Verlässlichkeit aus. Die Assoziationen "pflichtbewusst" und "diszipliniert" gehören weiterhin zu den wichtigsten emotional geprägten Eigenschaften einer Assekuranzmarke. Eine zukunftsgewandte Haltung ist allerdings fast ebenso wichtig - Versicherermarken sollen auch "modern" sein. Als erfolgversprechender Weg in die Moderne kann die konsequente Nutzung von Social-Media-Kanälen gelten. Inhaltlich überzeugende oder auch rein unterhaltsame Social-Media-Beiträge von Versicherern werden seitens der Befragten wahrgenommen, wohlwollend beurteilt und beeinflussen die Wahrnehmung einer Marke positiv.

Anzeige  

 

Die prägnantesten Assekuranzmarken Deutschlands heißen demzufolge Allianz, Devk, und Huk-Coburg (in alphabetischer Reihenfolge). Am sympathischsten finden die Befragten die Marken Devk, Huk-Coburg und Huk24 (in alphabetischer Reihenfolge).

Die eigene Versicherung: Bodenständig und modern soll sie sein

Die beiden wichtigsten emotional geprägten Eigenschaften einer Versicherermarke sind dabei "pflichtbewusst" und "diszipliniert". "Der Sicherheitsaspekt bleibt für die Deutschen damit erneut die zentrale Assoziation, wie bereits 2009", ergänzt Studienleiterin Lena Gilles. Zwei Marken überzeugen hier ganz besonders: die Huk-Coburg und die Devk.

Fast ebenso wichtig wie die sicherheitsbetonten Aspekte ist die Assoziation "modern". Sie gewinnt im Vergleich zu 2009 sogar leicht an Bedeutung. Hier überzeugen aktuell Ergo, Devk und einige Direktversicherer, die allesamt als besonders "modern" wahrgenommen werden.

Assekuranzmarken: Balance zwischen Beständigkeit und Wandel

"Assekuranzmarken können dementsprechend punkten, wenn sie die optimale Balance zwischen Beständigkeit und Wandel anstreben", erläutert Studienleiterin Gilles. "Sie sollen Sicherheit und Beständigkeit ausstrahlen, gleichzeitig aber offen für neue Techniken und Kanäle sein."

Ein Merkmal einer zukunftsgewandten Marke ist die konsequente Markenkommunikation über Social-Media-Kanäle. Auch dort werden gezielt Informations- und Unterhaltungsangebote einzelner Assekuranzmarken gesucht. Facebook und Youtube nutzen den Studienergebnissen zufolge jedoch erst zehn Prozent aller befragten Internetnutzer für die versicherungsspezifische Internet-Recherche.

"Am häufigsten fällt ihnen dabei Unterhaltsames und Witziges auf", kommentiert Studienleiterin Gilles. Zu den auffälligsten Marken bei Facebook gehören aktuell AachenMünchener, Allianz und (in alphabetischer Reihenfolge). Via YouTube fallen suchenden Kunden vor allem die Versicherer AachenMünchener und AragAG auf (in alphabetischer Reihenfolge).

Anzeige  

 

Neue Welle Interaktivität (noch) nicht kaufentscheidend

Einige Versicherer setzen auf ein Interaktionsangebot. Sie fordern von Kunden und Kennern Inhalte explizit ein und setzen auf eine dialogische Markenführung. Dieser Ansatz wird durchaus wohlwollend zur Kenntnis genommen und besitzt damit Relevanz für die Markenführung. Für den letztlichen Abverkauf beziehungsweise den gemessenen Kaufanreiz spielt er derzeit aber nur eine geringe Relevanz.