Ab Oktober 2020 will Check24 eigene Bankdienstleistungen anbieten. Dazu hat der Münchener Konzern im Mai eine Banktochter gegründet, um zunächst ein Girokonto und eine eigene Bankkarte anzubieten. Die erforderliche Vollbank-Lizenz durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat das Geldhaus mit dem Namen C24 Bank bereits in der Tasche.

Anzeige

Wenn das Girokonto der C24 Bank startet, könnte es direkt auf dem neuen Vergleichsportal landen. Denn Check24 hat den ersten und bislang einzigen zertifizierten Girokontenvergleich nach dem Zahlungskontengesetz (ZKG) gestartet. Die Zertifizierung sei in enger Abstimmung mit dem Bundesfinanzministerium durch den TÜV Saarland erfolt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Girokonten-Vergleich kommt leicht verspätet

Eigentlich sah die EU-Zahlungskontenrichtlinie vor, dass alle Mitgliedsstaaten bis zum 31.10. 2018 mindestens ein Online-Angebot zum kostenfreien Vergleich der Entgelte für Zahlungskonten aufgebaut haben. Die Bundesregierung wollte dies jedoch nicht über ein staatliches Portal abbilden und entschied sich deswegen für eine TÜV-Zertifizierung.

Anzeige

Diese Chance konnten sich die Vergleicher aus dem Hause Check24 nicht entgehen lassen und haben inzwischen einen Vergleich mit mehr als 550 Anbietern aufgebaut. Damit seien nach der Bilanzsumme immerhin 80 Prozent des Marktes abgedeckt. Laut Statistawurden Ende 2019 genau 1.717 Banken und Sparkassen im Bundesgebiet gezählt. „Wir sind sehr stolz, als erste Vergleichswebsite für Girokonten nach dem Zahlungskontengesetz zertifiziert zu sein“, sagt Rainer Gerhard, Geschäftsführer Karten & Konten bei Check24. „Verbraucher erhalten bei uns einen Überblick über Entgelte unterschiedlichster Kontomodelle – umfassend und transparent. Das ist der Anspruch, der uns bei Check24 schon immer antreibt.“