Welche Versicherungsbereiche werden bei Suchmaschinen am häufigsten gesucht? Dieser Frage hat sich eine Berliner Digitalagentur gewidmet. Diese hat anhand von 170 Versicherungen das Suchverhalten bei Google unter die Lupe genommen.

Anzeige  

 

Eine Erkenntnis aus der aktuellen Studie aus dem Hause Mediaworx ist, dass Verbraucher im zweiten Quartal 2019 mehr nach Versicherungen gesucht hätten. Demnach gäbe es im Vergleich zum Vorjahresquartal eine spürbare Veränderung der Gesamt-Suchanfragen nach Versicherungs-Produkten. So sei die Suchentwicklung aller 170 Versicherungen insgesamt um gut sechs Prozent gestiegen. Das sind 206.820 Suchanfragen mehr als im Vorjahr. Damals habe die Zahl der Google-Suchen noch bei 3,43 Millionen gelegen.

Gewinner der Auswertung ist die Rentenversicherung. Nach keiner anderen Versicherung suchten die Deutschen im zweiten Quartal 2019 so oft bei Google wie nach dem Altersvorsorge-Produkt. Auf den Rängen der häufigsten Anfragen folgen auf gleicher Höhe Kfz-Versicherung und Rechtsschutzversicherung. Beide Policen sammelten jeweils 90.500 Suchanfragen.

Nach welchen Versicherungen im 2. Quartal 2019 am häufigsten „gegoogelt“ wurde

  • Rentenversicherung (110.000)
  • KFZ-Versicherung (90.500)
  • Rechtsschutzversicherung (90.500)
  • Reiserücktrittsversicherung (74.000)
  • Haftpflichtversicherung (74.000)
  • Zahnzusatzversicherung (74.000)
  • Hausratversicherung (60.500)
  • Berufsunfähigkeitsversicherung (40.500)
  • Private Krankenversicherung (40.500)
  • Risikolebensversicherung (40.500)

Der aktuelle Siegeszug der Rentenversicherung lag übrigens nicht an der eigenen Stärke. Denn die Suchanfragen sanken von 135.000 (Q1/2109) auf 110.000. Da aber auch die Kfz-Versicherung (-19.500) und die Reiserücktrittsversicherung (-35,500) im Vergleich zum letzten Quartal abrutschte, bleibt die Rentenversicherung an der Spitze.

Die meisten Suchanfragen gegenüber dem Vorjahr konnte in absoluten Zahlen die Rentenversicherung hinzugewinnen. Sie erzielte ein Plus von 19.500 Anfragen. Auf den Rängen landen die Rechtsschutzversicherung (+16.500) und die Zahnzusatzversicherung (+13.500). Auch die Krebsversicherung (+1.257 Prozent), die Firmenrechtsschutz (+120 Prozent) und die Teilkaskoversicherung (+120 Prozent) legten relativ deutlich zu.

Anzeige  

 

Die größten Verlierer im relativen Vergleich sind die Elementarversicherung (-33 Prozent), die Sterbegeldversicherung (-33 Prozent) und die Zweitwagenversicherung (-32 Prozent). In absoluten Zahlen haben die Sterbegeldversicherung (-9.000), die Handyversicherung (-7.400) sowie Mopedversicherung, Rollerversicherung und Elementarversicherung mit jeweils -1.800 die meisten Suchanfragen verloren.