Die Zurich Gruppe hat an den Produkten „Eagle Star Krankheits-Schutzbrief“ und „Eagle Star Erweiterter Krankheits-Schutzbrief“ geschraubt. Beide Produkte sollen gegen die finanziellen Folgen von schweren Erkrankungen absichern.

Anzeige  

 

Der Versicherer hat dabei unter anderem die Anzahl der versicherten Erkrankungen auf 68 ausgedehnt. Nun seien beispielsweise auch Muskeldystrophie sowie die Autoimmunerkrankung Diabetes Typ 1 eingeschlossen. Überdies habe die Zurich an verständlicheren Formulierungen, Krankheitsdefinitionen sowie Krankheitszeiträumen gearbeitet. Bei insgesamt 27 Erkrankungen habe der Versicherer den Leistungsumfang für die Kunden verbessert und/oder den Prognosezeitraum neu definiert.

Zudem könnten sich Versicherte künftig auch von, in der Ärztekammer registrierten, Ärzten innerhalb der EU und weiteren ausgewählten Ländern untersuchen lassen. Dazu gehören unter anderem England, Schottland, Wales, Nordirland, Australien, Island, Canada, Liechtenstein, Neuseeland, Norwegen, Schweiz und die USA. Bisher war die Untersuchung nur durch einen in Deutschland niedergelassenen Arzt möglich. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.