Seit Oktober 2017 darf Element in Deutschland Schaden- und Unfallversicherungen an den Mann oder die Frau bringen. Seither hat das Berliner Unternehmen kräftig aufs Gaspedal getreten. Vor allem Partnerschaften haben es dem jungen Versicherer angetan. So zählt Element inzwischen unter anderem den Bundesligaverein Borussia Dortmund, den Maklerpool Qualitypool, dem Insurtech Simplesurance, dem Legal-Tech FairPlane und dem Automobilhersteller Volkswagen zu seinen Verbündeten.

Anzeige  

 

Damit auch weiter an neuen Ideen geschraubt werden kann, hat das Baby aus der Fintech-Schmiede FinLeap Ende November 2018 eine Series A Finanzierungsrunde durchgeführt. Dabei seien in Summe 23 Millionen Euro eingesammelt worden.

Nun vermeldet das Unternehmen den Start einer weiteren Partnerschaft. Erneut hat sich Element für eine Kooperation rund um das Thema Automobil begeistern können. Der neue Partner ist die Intec AG. Das Unternehmen aus Uslar in Niedersachsen verkauft Dienstleistungsprodukte im Garantiebereich von Kraftfahrzeugen.

Gemeinsam haben die beide Unternehmen an Lösungen für den Gebrauchtwagenhandel geschraubt. Diese sollen dann über die Plattform von Intec angeboten werden. Das erste Produkt sei ab sofort erhältlich und soll Händler gegen den vorzeitigen Verlust der Funktionsfähigkeit von bestimmten Teilen eines Kraftfahrzeugs absichern. Dadurch hätten Händler bei Garantieversprechen gegenüber ihren Kunden ein deutlich geringeres finanzielles Risiko, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anzeige  

 

„Wir erwarten mit dem jetzt neu eingeführten Versicherungsprodukt bereits in diesem Jahr mehr als 15.000 verkaufte Gewerbe-Policen“, sagt Christian Macht, Generalbevollmächtigter bei Element. Künftig sollen weitere Produkte gebaut werden. So sollen bereits ähnliche Versicherungen für Motorräder und Wohnmobile in der Pipeline sein.