Der deutsche Fußball bleibt trotz des schwachen Abschneidens bei der Weltmeisterschaft ein Marketing-Zugpferd für Versicherer. Inzwischen sind Versicherer als Sponsoren von Bundesligisten sogar sehr beliebt. Zu den Werbepartnern aus der Assekuranz zählen unter anderem Allianz, Barmenia, HDI, Nürnberger, R+V, Signal Iduna und WWK.

Anzeige

Zuletzt hatten die R+V-Versicherung ihr Sponsoring beim Revierklub Schalke 04 ausgedehnt. Nun vermeldet die Deutsche Familienversicherung den Einstieg bei Eintracht Frankfurt. Dort soll der Frankfurter Versicherer als offizieller Versicherungspartner auftreten.

Zuvor war die DFV bereits seit 2010 als Förderer des Breiten- und Spitzensports beim Verein mit dem Adler im Emblem aktiv. Diese Partnerschaft soll nun deutlich ausgebaut werden. Dazu haben sich beide Seiten auf eine Partnerschaft bis zur Saison 2022/2023 geeinigt. Im Rahmen dessen soll der Versicherer Werbemöglichkeiten im Clubumfeld erhalten. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Die Zusammenarbeit könnte durchaus Sinn machen. Schließlich möchte die Eintracht in Sachen Digitalisierung zu einem Topklub in Deutschland werden. Da kommt die Kooperation mit dem digitalen Versicherer gerade gelegen. Gemeinsam solle in Zukunft der Schwerpunkt in der digitalen Aktivierung im B2B- und B2C-Bereich liegen, heißt es weiter.