Der Rückversicherer Munich Re und der Dienstleister Bosch haben sich auf eine Partnerschaft geeinigt. Ziel der Zusammenarbeit sei es, Kunden aus der fertigenden Industrie Wege für eine verbesserte Produktion aufzuzeigen. Dazu wollen beide Unternehmen passende Produkte stricken. Diese sollen die Fertigung der Kunden klug verknüpfen. Dadurch sollen Zeit und Kosten minimiert werden können.

Anzeige  

 

Während der Munich Re seine Stärken aus den Bereichen Finanzierung und Risikomanagement will, werde die Bosch-Gruppe seine Lösungen aus für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0 einbringen. Hier könne das Stuttgarter Unternehmen seine Erfahrungen mit Sensorik, Software und den dazu gehörigen Dienstleistungen bereit stellen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Kunden sollen dann ein Rund-um-sorglos-Paket erhalten. Da solle passenden Software-Tools und Dienstleistungen angeboten werden. Überdies könnten Firmen auch komplett an die Hand genommen werden. Dies könne bereits bei der Finanzierung und später bei der Nutzung der Fertigungsdaten sein.

Anzeige  

 

Aktuell werkeln die beiden Partner gemeinsam mit Kunden an konkreten Lösungspaketen. Dabei ginge es speziell darum, aus Maschinen- und Fertigungsdaten genau die Informationen herauszufiltern, die für eine gute Auswertung und eine verbesserte Produktion erforderlich sind. Auf dieser Grundlage können die Partner dann zum Beispiel Wartungsbedarfe ableiten und entsprechend neue Optionen mit geringeren Risiken festlegen.