Dass Kundenbewertungen und Kundenempfehlungen ein elementarer Bestandteil bei der Neukundengewinnung sind, muss ich Ihnen nicht erklären.

Anzeige

MarKo Petersohn

MarKo Petersohn berät und unterstützt mit seinem Unternehmen „As im Ärmel“ Versicherungen und Vermittler bei ihrer Kommunikation in den neuen Medien. Zusätzlich verfasst er Branchenstudien und ist als Veranstalter des Veranstalter des Online Marketing Bootcamp 2019 aktiv. Außerdem besitzt der Magister der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft seit 2015 einen Lehrauftrag an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft zum Thema „Medienwissenschaften und Kommunikation“. Auf Twitter agiert er als @asimaermel.

Wahrscheinlich genau so wenig wie die Tatsache, dass Bewertungsportale im Onlinemarketing, einer die wichtigsten Bausteine für Versicherungsmakler und –vermittler sind. Ihre Website kann noch so schön aussehen, sie kann noch so sehr für mobile Endgeräte optimiert sein, Sie können noch so sehr auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) achten und den bestmöglichen Social Media Auftritt hinlegen - wenn Sie eine schlechte Kundenbewertung haben, dann nützt das alles nichts.

Denn bevor Kunden mit Ihnen in Kontakt treten, werden sie nach Ihnen googeln. Was Sie übrigens auch tun sollten, bevor Sie das erste Mal auf einen Kunden treffen. Aber das nur am Rande.

Die Frage die Sie sich stellen sollten und die mir immer wieder gestellt wird ist: Welches Portal soll ich denn nutzen? Eine ausführliche Antwort dazu finden Sie in diesem Artikel von mir. Allerdings auch eine, die seit gestern nicht mehr ganz up to date ist. Da seitdem Facebook-Bewertungen in der Google-Suche angezeigt werden.

Versicherungsvermittler mit Fanseiten sollten aufpassen

Was sich im ersten Moment vielleicht wie eine Randnotiz liest, hat auf Sie als Versicherungsvermittler mit einer Facebook-Fanpage fundamentale Auswirkungen. Denn durch die Verknüpfung mit Google erreichen Sie nicht mehr „nur“ 28 Millionen Deutsche, sondern über 90 Prozent der deutschen Onlinenutzer.

Was die folgenden zwei Konsequenzen für Sie hat:

  • Spätestens jetzt sollten Sie damit beginnen ihre Bewertungen auf Facebook zu optimieren. Das heißt, fragen Sie ihre Kunden aktiv nach Facebook-Bewertungen und reagieren Sie auf schlechte Bewerter. Versuchen Sie diese umzustimmen bzw. bieten Sie auf jeden Fall Hilfe im Kommentar an. Das macht alleine schon einen guten Eindruck und hilft ihrer Reputation.
  • Wenn ein potentieller Kunde in der Google-Suche auf ihre Facebook-Bewertung klickt, gelangt er automatisch auf ihre Fanseite. Ihren Facebook-Auftritt sehen somit auch Menschen, die nicht in dem Netzwerk aktiv sind.

Prinzipiell sollten Sie auf Facebook sowie auf allen anderen Plattformen den gleichen positiven Eindruck vermitteln, den Sie im direkten Kundenkontakt ausstrahlen. Denken Sie immer daran: Man hat nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck.



Anzeige

Zudem rate ich Ihnen kontinuierlich passende Inhalte auf Facebook zu veröffentlichen. Denn eine Fanseite, deren letztes Posting zwei Monate her ist, zeugt nicht von hoher Zuverlässigkeit.