Erneut hat das Analysehaus Morgen & Morgen aus Hofheim im Taunus ein Ranking wichtiger privater Krankenversicherer erstellt. Anhand der letzten fünf Jahre (2011-2015) wurden hierfür zehn Kennzahlen herangezogen, unter anderem, wie hoch die Abschlusskosten eines Versicherers sind, wie viel Rückstellungen für die Versicherten angespart wurden, um Beitragssteigerungen aufzufangen (RFB-Quote) und wie hoch die Nettoverzinsung der Verträge ausfällt. Mit dem Rating will das Analysehaus Aussagen über die wichtigsten Aspekte der Versicherer treffen: Kosten, Solidität und Wachstum (Details zu Kennzahlen siehe hier).

Anzeige  

 

Positive und negative Trends

Das Fazit der Tester: in einem schwierigen Marktumfeld präsentiert sich die private Krankenversicherung solide. Positiv: die Verwaltungskostenquote ging leicht zurück. Und während das Krankenversicherungs-Vollgeschäft schwächelt, setzte sich der Zuwachs in der Krankenzusatzversicherung fort. Bereits der PKV-Verband hatte ein Plus bei den Zusatzpolicen um 1,7 Prozent gemeldet (nun 24,77 Millionen Verträge). „Der Bedarf an ergänzender Absicherung ist noch nicht gedeckt“, heißt es in einer Pressemeldung von Morgen & Morgen.

Allerdings zeigen sich auch negative Trends. Die Nettoverzinsung lag 2015 im Durchschnitt mit 3,7 Prozent erstmals deutlich unter 4,0 Prozent. Die Zuführung zur RfB fiel ebenfalls 2015 geringer aus als im Vorjahr, die RfB-Zuführungsquote sank von 13,7 auf 10,7 Prozent. Die Versicherer stellen in den Tarifen also anteilig weniger Geld zurück, um Beitragssprünge im Alter abzufedern.

Auch die versicherungstechnische Ergebnisquote ging deutlich zurück, von 13,5 auf 12,1 Prozent. Diese Quote gibt in Prozent der Jahresbeitragseinnahmen an, wie viel von den Jahresbeitragseinnahmen nach Abzug der Aufwendungen für Schäden und Kosten übrig bleibt. Mit anderen Worten: das Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben in der PKV hat sich ungünstig entwickelt.

Viermal Höchstwertung

Viermal konnte Morgen & Morgen die Höchstbenotung von 5 Sternen vergeben, und das bedeutet ein „ausgezeichnet“. Über diese Bewertung freuen sich die Allianz, Alte Oldenburger, Mecklenburgische und Provinzial Hannover.

Immerhin noch neun Versicherer erhielten 4 Sternchen zugesprochen und damit eine „sehr gute“ Bewertung. Diese Gesellschaften sind: Debeka, Deutscher Ring, DEVK, Hallesche, Inter, LKH, LVM, R+V und Signal (siehe Tabelle).

Morgen & Morgen-Rating private Krankenversicherung 2016. Quelle: Morgen & Morgen

Axa, Barmenia, Continentale und Württembergische mit unterdurchschnittlicher Bewertung

Manche Anbieter mussten sich nach der Interpretation von Morgen & Morgen mit einer unterdurchschnittlichen Bewertung begnügen. Mit 2 Sternchen ("schwach") Vorlieb nehmen mussten die Axa, Barmenia, BBKK, Continentale, Gothaer, Huk-Coburg, Münchener Verein, Nürnberger und UKV. Die Württembergische bekam gar nur 1 Sternchen verliehen und damit ein "sehr schwach".