Zunächst sehen wir in Großaufnahme Lackschuhe, die zielstrebig auf dem Parkett entlangschreiten. Sie gehören zu Jürgen Klopp, dem früheren BVB-Trainer. Er durchschreitet eine Empfangshalle, steuert auf den Pförtner am Empfang zu, ein gewohnt lässiges „Hallo, wie gehts?“. Klopp trägt einen dunklen Maßanzug, weißes Hemd, graue Krawatte. Er bekommt ein Namensschild ans Revers geheftet und schreibt sich in die Besucherliste ein.

Anzeige  

 

Die Szene stammt aus einem Imagevideo der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Seit Anfang April ist es bei Youtube zu sehen. Im März hat Deutschlands größter Finanzvertrieb per Pressemeldung bekannt gegeben, dass man den früheren Meistertrainer Jürgen Klopp als Partner und Referent gewinnen konnte (Versicherungsbote berichtete). Klopp soll als „Erfolgscoach (…) zu Themen wie Teambuilding, Talententwicklung, Identifikation oder Erfolgsstrategien in eigens dafür entwickelten Schulungen und auf exklusiven Veranstaltungen referieren", berichtet die DVAG. Sein dreijähriges Engagement soll ihm eine hohe sechsstellige Summe einbringen.

Klopp soll DVAG „coachen“

Neue Details zu dem Klopp-Deal gibt nun Sponsors, ein Fachmagazin für Sport-Marketing, in einem Gastbeitrag für das Manager Magazin bekannt. Demnach soll Klopp mehr sein als „nur“ Werbegesicht für den Finanzvertrieb. Klopp soll die DVAG tatsächlich „coachen“, also Weiterbildungs- und Motivationsseminare für Vermittler abhalten. Im Herbst wird der Erfolgstrainer erstmals vor rund 100 Vermögensberatern stehen und referieren. Aktuell sei man mit der Ausbildungsabteilung der DVAG dabei, dieses Tagesseminar inhaltlich zu entwickeln, berichtet Holger Zindt, Bereichsvorstand Marketing der DVAG.

Eines der Hauptthemen soll dabei „Identifikation als Geheimnis des Erfolges“ heißen. „Sie können Klopp nachts wecken und er spricht drei Stunden lang aus dem Stegreif über diesen Punkt“, sagt Zindt dem Fachmagazin Sponsors. Die loyale Hingabe sei auch für die DVAG ein wichtiges Thema. Das Unternehmen lebe letztlich davon, dass sich die Vermögensberater mit der DVAG identifizieren und die Idee und das Bild ihres Arbeitgebers authentisch weitertragen. Es ist angedacht, dass Jürgen Klopp vier bis fünf Seminare pro Jahr für die DVAG halten wird.

“Was macht eigentlich einen wirklich guten Coach aus?“

Wie Klopp die Vermögensberater motivieren soll, davon gibt der knapp zweiminütige Image-Clip der DVAG einen ersten Eindruck. Im Verlauf des Videos sehen wir, wie Klopp In Begleitung des Pförtners in einem modernen Seminar-Gebäude die Treppen raufsteigt und zu einem Schulungsraum geht: immer mehr Vermögensberater schließen sich ihm an. Dort im Schulungsraum wird er bereits von anderen Vermögensberatern erwartet, die ihn mit stürmischen Applaus begrüßen. Er geht zum Podest des Schulungsraums, wo er seinen Vortrag halten wird.

Auf dem Weg zum Seminarraum wird Jürgen Klopp gefragt: „Hallo Jürgen, worüber ich schon lange nachdenke, ist: Was macht eigentlich einen wirklich guten Coach aus?“
Klopp antwortet: „Zuerst einmal, dass er ein bisschen was versteht von dem, was er macht!"
Dann gibt Klopp den Ball sprichwörtlich an die Vermögensberater zurück. Adressiert an einen DVAG-Vermittler, der links neben ihm läuft, sagt er: "Fragen wir doch einmal den jungen Kollegen. Und was macht für Sie einen guten Coach aus?"
Der Mann mit Aktenmappe und Koffer antwortet: „Dass er in dem, was er tut, der Beste ist!“
Klopp ergänzt: "Genauso wichtig ist es, ein klares Ziel zu haben! Das musst du formulieren, das musst du klar vor Augen haben und das zieht dich förmlich an!“

Die Botschaft dieser kurzen Szene ist deutlich. Klopp gibt den Vermögensberatern im Video zu verstehen: Ich bin einer von euch, ein "Kollege", ihr kommuniziert mit mir auf Augenhöhe. Und das wird auch als Werbebotschaft nach außen gestrahlt. Jürgen Klopp und die DVAG: hier sollen sich zwei treffen, der Erfolgstrainer und der Finanzvertrieb, die in ihren Bereichen zu den Besten gehören. Ziel des Videos ist es, Nachwuchskräfte für die DVAG anzuwerben.

Klopp referiert über Gemeinsamkeiten zwischen Fußball und Vermögensberatung

Dann, nachdem ihm immer mehr Vermögensberater folgen und sich auch einige Frauen anschließen, bleibt Klopp auf der Treppe stehen, dreht sich zu den Vermögensberatern um und zieht einen Vergleich zwischen Fußball und Finanzberatung.
Klopp sagt: „Es gibt einen ganz ganz klaren Zusammenhang zwischen Fußball und Vermögensberatung: Jeden interessiert es, aber nur ganz wenige haben wirklich Ahnung davon. Das Wichtigste sind die Spieler, wisst Ihr! Es gibt gute und schlechte. Wer gut ist, bedeutet, dass er wirklich jeden Tag gerne aufsteht, Bock hat auf das, was er zu tun hat, richtig Feuer unterm Arsch – den können wir gebrauchen!“
Klopp erklärt weiter: Zu Beginn brauche man ein System und Unterstützung. „Aber wenn du den Ball hast, da bist du dein eigener Chef. Aber: keiner gewinnt ein Spiel allein. Jeder braucht Support!“

Jürgen Klopp gibt also den Motivator. Und wählt eine kumpelhafte, aber auch aufpeitschende Ansprache, die man auch von anderen Motivationsseminaren der Finanzbranche kennt. Nur steht da in der Regel kein zweimaliger deutscher Meistertrainer und Sympathieträger wie Jürgen Klopp. Zum Schluss des Imagevideos vermischt sich Klopps Ansprache mit einer Stimme aus dem Off, die die Werbebotschaft der DVAG weitergibt. „Nehmen Sie Ihre Zukunft selbst in die Hand und werden Sie Vermögensberater! Lernen Sie von den Besten! Für einen zukunftsweisenden Beruf, der immer wichtiger wird. Profitieren Sie dabei von der einzigartigen Ausbildung und Unterstützung der Deutschen Vermögensberatung. Interessiert? Weitere Informationen erhalten Sie jetzt unter dvag-karriere.de“!

Anzeige  

 

Ein reines "Meet & Greet" sollen die Seminare mit Klopp aber nicht sein. Denn alle 14.000 DVAG-Berater sind rechtlich selbstständig, "und jeder Tag, den sie nicht draußen verbringen, ist ein unproduktiver Tag für sie", sagt Zindt. "Wenn die Berater zu Schulungen eingeladen werden, die ihnen nichts bringen, werden wir da relativ schnelles und direktes Feedback bekommen."

SPONSORs