Herr Dr. Eurich, was würden Sie einem Kollegen/einer Kollegin empfehlen, der/die den Auftrag bekommt unternehmerische Verantwortung in seinem/ihrem Unternehmen voranzutreiben?

Anzeige  

 

Dr. Andreas Eurich: Suchen Sie den Dialog mit ihren Zielgruppen. Was erwarten Anspruchsgruppen wie Kunden, Arbeitnehmer, Politik und die Medien von ihnen als Unternehmen. Bei diesem Prozess müssen die wesentlichen Kernthemen definiert werden.

Wichtig ist, dass man allen Beteiligten die Angst nimmt, dass das Versicherungsunternehmen sich bei diesem Prozess vollständig erneuern muss. Nach einer ersten Analyse stellen die Betroffenen oftmals fest, dass man in einigen Bereichen bereits nachhaltig agiert, die Einzelmaßnahmen aber in einem Gesamtkonzept integriert werden müssen. Auch wir haben diese Erfahrungen gemacht. Die Umsetzung dieser Prinzipien hat für uns bereits im Jahr 2008 zum Gewinn eines Sonderpreises beim Wettbewerb um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis geführt.

Was wünschen Sie sich in Sachen Nachhaltigkeit für die nächsten drei bis fünf Jahre für die Barmenia?

Unsere nachhaltige Ausrichtung und die transparente Kommunikation sollen positiv aufgenommen und wir als einer der Vorreiter wahrgenommen werden. Natürlich wollen wir uns in allen wesentlichen Themen wie Absatzzahlen, Vertriebsentwicklung, Aus- und Weiterbildung, Prozessoptimierungen, Schadenentwicklungen, Kapitalanlage und Umweltbewusstsein positiv entwickeln. Gleichzeitig möchten wir aber auch eine hohe Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit erreichen sowie gesellschaftliche Akzeptanz erzielen. Denn nur so können wir unseren Unternehmenswert langfristig steigern.

Was sind Ihre nachhaltigen Wünsche für die Branche?

Ich wünsche mir, dass die Versicherungsbranche die Möglichkeiten dieses Themas erkennt und auch, wie positiv es besetzt ist. Kritiker und die Studie des AMC zeigen auf, wie intransparent die Versicherungsbranche noch erscheint. Eine freiwillige Nachhaltigkeitsberichterstattung könnte helfen, diesen Kritikpunkt zu entkräften.

Anzeige  

 

AMC und BetterRelations betonen, dass es für die Branche höchste Zeit ist, in einen längst überfälligen Strategieprozess zur Nachhaltigkeit einzusteigen, denn gemessen an ihrer volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung ist das jetzige Engagement ein unangemessener Zustand. Auch Dr. Andreas Eurich plädiert dafür, dass Versicherer vor allem das Positive an der Nachhaltigkeit erkennen und die darin liegenden Chancen für mehr Transparenz - z.B. durch eine freiwillige Nachhaltigkeitsberichterstattung - nutzen sollten. Weitere Informationen zur Studie sowie eine Bestellung ist über die AMC Finanzmarkt GmbH möglich.

AMC Finanzmarkt GmbH