Aktuell hat der Versicherer HUK-Coburg ein Netzwerk von 1.300 Vertragswerkstätten für Unfallreparaturen. Die Idee hinter dem bestehenden Modell Werkstattbindung ist für alle Beteiligten ein Gewinn. Während sich die Vertragswerkstätten, trotz vorgegebener günstigerer Stundensätze, über die Erhöhung der Auslastung freuen, sparen Kunden bei diesen Tarifen bare Münze.

Anzeige  

 

Beim Kasko-Select-Tarif der HUK-Coburg bekommen Kunden so einen Rabatt von 20 Prozent. Fast ein Drittel (Rund 3 Millionen) der 9,6 Millionen Kunden des Marktführers haben einen solchen Tarif und bedienen regelmäßig die Partnerwerkstätten.

Wettbewerb setzt auf Kooperationen mit Autoherstellern

Angesichts der wachsenden Konkurrenz überlegt der Versicherer künftig präsenter in diesem Sektor zu werden. In der Vergangenheit setzten viele Wettbewerber auf Kooperationen mit Autoherstellern. Für beide Seiten stecken große Potentiale in solchen Vereinbarungen. Während Autohersteller einer weiteren Service anbieten können und gleichzeitig am Vertrieb partizipieren, eröffnet die Kooperation den Versicherern die Tür zu einer entscheidenden Schnittstelle - dem Kunden. Allianz, Nürnberger und Co. schaffen es so, dort zu sein wo der Bedarf ist und erschließen sich damit eine größere Reichweite an potentiellen Kunden.

So bändelten in den letzten Jahren unter anderem Nürnberger mit Renault, Dacia und Nissan an. In BMW-Autohäusern gibt es Kfz-Versicherungen von Ergo und Allianz. Daimler-Kunden erhalten Angebote von HDI-Gerling. Krösus in diesem Sektor ist Versicherungsriese Allianz. Neben BMW, arbeitet der Konzern auch noch mit Ford zusammen und hat eigens mit Volkswagen ein Joint Venture - die Volkswagen Autoversicherung AG - gegründet.

HUK-Coburg plant Einstieg in Markt der freien Werkstätten

Nun plant Versicherer HUK-Coburg den großen Gegenangriff. Doch nicht in Form von Kooperationen. Offenbar will das Unternehmen ab 2015 in den Markt freier Kfz-Werkstätten einsteigen. Dann soll ein Teil der 1.300 Vertragswerkstätten, neben Unfallreparaturen nach Kaskoschäden, auch normale Reparaturen, Wartungen und Serviceleistungen übernehmen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Bereits in einigen Wochen soll ein Pilotprojekt mit drei Betrieben in Berlin und Düsseldorf starten. Anschließend plane das Unternehmen jährlich 300 bis 400 freie Werkstätten anzuwerben, heißt es in Versicherungskreisen.

Die Preise für die Dienstleistungen will die HUK-Coburg einheitlich vertraglich regeln. Zudem plant der Autoversicherer eine strenge Qualitätskontrolle der Werkstätten einzuführen. So soll eine kleine Inspektion 20 bis 30 Prozent günstiger als bei den Vertragswerkstätten angeboten werden. Auch die Vorbereitung zu Haupt- und Abgasuntersuchung soll in diesen Werkstätten möglich sein. Dazu sollen bereits Verhandlungen mit der Dekra angeschoben worden sein.

Es könnte ein Urknall im Bereich der Kfz-Dienstleistungen entstehen. Immerhin beklagten Kunden und Verbraucherschützer häufig die Intransparenz der Kosten für Reparaturen. So differierten die Kosten von gleichen Reparaturen von Werkstatt zu Werkstatt teilweise deutlich. Auch, ob ein Leistungspunkt der Reparatur tatsächlich geleistet wurde, blieb für den Verbraucher oft verborgen.

Mehr Transparenz und günstigere Preise in Werkstätten

Mit dem Einstieg ins Werkstätten-Geschäft könnte die HUK-Coburg für deutlich mehr Transparenz bei Reparatur- und Dienstleistungspreisen in Autowerkstätten sorgen. Einhergehend damit könnte die neue Konkurrenz im Markt der Werkstätten zum Glücksfall für alle Autofahrer werden. Diese sollten dann von sinkenden Preisen profitieren.

Verlierer könnten dann die herstellergebundenen Werkstätten, bzw. die Autohersteller werden. Diese sind oft an Autohäuser angebunden und sorgen bis dato, ob der versprochenen Garantie und Qualität „direkt vom Hersteller“, für gute Umsätze. Dem könnte mit dem HUK-Einstieg ein jähes Ende bereitet werden.

Anzeige  

 

Ob ein Einstieg ins Werkstätten-Geschäft neue Tarife mit weiteren Vergünstigungen bei regelmäßigen Sicherheits-Checks mit sich bringt, bleibt indes offen. Jedoch bieten sich solche oder ähnliche Modelle durchaus an.