Der Versicherer Volkswohl Bund startet ins Jahresendgeschäft. „Bis zum 31.12.2013 gilt bei unserer BU-Optimierung: Eine stark vereinfachte Gesundheitsprüfung bei Verträgen bis 500 Euro BU-Rente und bis 2500 Euro Pflegeschutz. Wir stellen nur drei Fragen, die für die Meisten keine große Hürde darstellen sollten.“ erklärt Vertriebsvorstand Dietmar Bläsing.

Anzeige  

 

Der Versicherer Volkswohl Bund hatte im Januar das neue Produkt BU plus auf den Markt gebracht und damit eine Kombination der Sparten Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) und Pflegeversicherung am Markt platziert. Mit dem Tarif war unter anderem eine Anschluss-Pflegerentversicherung ohne Gesundheitsprüfung garantiert.

Dieser Schutz soll nun auch für Kunden von beliebigen Gesellschafften möglich sein. Dazu wird ein separater Vertrag abgeschlossen, der die Leistungen im Bu-Schutz erweitert und im Bereich Pflegeversicherung eine Absicherung herstellt.

Ein Beispiel: Der Kunde hat bereits eine 1000-Euro-BU-Rente bei einer beliebigen Gesellschaft versichert. Es stellt sich heraus, dass der Schutz nicht mehr ausreicht. Der Kunde schließt zusätzlich 500 Euro BU PLUS ab. Den dazugehörigen Pflegeschutzbrief wählt er über die Gesamtabsicherung, also 1500 Euro. Im BU-Fall erhält der Kunde aus beiden Verträgen zusammen 1500 Euro BU-Rente, wird er pflegebedürftig, erhält er zusätzlich 1500 Euro Pflegerente.

Anzeige  

 

„Wir möchten unseren Vertriebspartnern einen neuen Beratungsansatz an die Hand geben, der die Kunden besserstellt und zugleich auf bestehende Verträge Rücksicht nimmt“, erläutert VOLKSWOHL BUND-Vertriebsvorstand Dietmar Bläsing das neue Angebot.

Volkswohl Bund