Die Alte Leipziger startet ab dem 1. Oktober mit einem neuen Rechtsschutz-Tarif am Markt. Dieser baut auf dem aktuellen Tarif auf und berücksichtigt auch die Mehrbelastungen durch das ab August 2013 geltende neue Kostenrecht mit Steigerungen von über 10 % bei Anwalts- und Verfahrensgebühren.

Anzeige  

 

Trotz neuer Leistungen und neuem Gebührenrecht sollen, so die Alte Leipziger, die meisten Prämien unverändert bleiben. Lediglich bei Randprodukten, wie beispielsweise beim Rechtsschutz für Vereine, seien die Prämien nach oben korrigiert worden.

Alte Leipziger bietet Lösung Vorstände und GmbH-Geschäftsführer

Insgesamt wurde die Position des Ehrenamt im Tarif verbessert. Dieser Risikobereich soll künftig dem privaten Bereich mit allen seinen Leistungsarten zugeordnet werden. Auch der Leistungspunkt Mediation wird verbessert. So werden Leistungen bis zu 3.000 Euro übernommen. Zudem soll es keine Verrechnung mehr geben, wenn letztendlich doch geklagt werden muss.

Als Ergänzungsprodukt zum Privatprodukt Top-Star wurde eine spezielle Produktlösung zur Absicherung des besonderen strafrechtlichen Risikos von Organen (Vorstände, GmbH-Geschäftsführer) eingeführt.

Anzeige  

 

Überdies startet die Alte Leipziger eine neue Anwaltshotline für internationales Reiserecht. Dazu sollen Anwälte, die sich im internationalen Reiserecht auskennen, Geschädigten helfen ihre Ansprüche geltend zu machen.

Alte Leipziger