Zusammen bieten DAK-Gesundheit und HanseMerkur inzwischen 18 Ergänzungsprodukte zur Leistung der gesetzlichen Krankenkassen an. Mit Hilfe dieses „DAKZusatzSchutzes“ lassen sich Mehrleistungen wie Pflege- oder Krankentagegeld vereinbaren. Ebenso gibt es Absicherungsformen für zusätzliche ambulante und stationäre Leistungen, Auslandsreise-Krankenversicherungsschutz sowie eine Sterbegeldversicherung.

Anzeige  

 

Seit 2004 nehmen 1,5 Millionen Versicherte die gemeinsamen Produkte in Anspruch, berichten die Unternehmen. Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher lobte die Ergänzungsprodukte. Dass so viele Kunden zufrieden die Angebote nutzen, ist Indiz für die „richtigen Produkte zu guten Konditionen“, so der Vorstandsvorsitzender der DAK-Gesundheit.

DAK-Gesundheit und HanseMerkur wollen Arbeitgeber in den Fokus nehmen

Für die künftige Zusammenarbeit gibt es weitere Ziele: Dr. Andreas Gent, HanseMerkur-Vorstandsmitglied erklärt, dass beide Unternehmen auch Arbeitgeber verstärkt ansprechen wollen. Die betriebliche Krankenversicherung steht hierbei im Fokus: Die Belegschaftsverträge zur bKV seitens des Privatversichers bildeten dafür mit dem „Know-How“ der DAK-Gesundheit im betrieblichen Gesundheitsmanagement eine „hervorragende Grundlage“, so Gent.

Anzeige  

 

Eine Plattform für den Gesundheitsschutz in Betrieben gibt es bereits. Seit zwei Jahren können sich Arbeitgeber über den "Gesundheits-Verbund" der beiden Unternehmen gezielt unterstützen lassen. Der Service umfasst die komplexe Analyse und Beratung, mit welchen Betriebsleiter den Gesundheitsschutz der eigenen Mitarbeiter fördern können. In diesem Zusammenhang werden bedarfsgerechte Zusatz-Policen angeboten.

Hanse Merkur & DAK-Gesundheit