Der beste Versicherte ist der, der gar nicht erst krank wird. Daher übernehmen die Kassen Kosten für sogenannte „Präventionskurse“ zur individuellen Gesundheitsförderung. Manche Kassen übernehmen allerdings nur einen Teil der Kurskosten, auch ist die Anzahl der Kurse pro Jahr begrenzt.

Anzeige

Außerdem können die Kassen in einigen Bereichen über die gesetzlichen Mindestleistungen hinausgehen. Dies betrifft die Übernahme von häuslicher Krankenpflege (nicht zu verwechseln mit dauernder Pflegebedürftigkeit) oder auch die Übernahme der Kosten für eine Haushaltshilfe im Fall einer Erkrankung. Weitere Punkte bei denen die Kassen Mehrleistungen bieten können sind:

  • Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen,

  • zusätzliche Schutzimpfungen,

  • Medizinische Vorsorgeleistungen an Kurorten,

  • Patientenschulungen,

  • Rufbereitschaftspauschale für Hebammen,

  • Mitaufnahme eines Elternteils, wenn ein Kind ins Krankenhaus muss (sog. „Rooming-In“),

  • Künstliche Befruchtung,

  • Übernahme nichtverschriebungspflichtiger, aber apothekenpflichtiger Medikamente (sog. „OTC-Medikamente“) und eine

  • zahnärztliche Behandlung (ohne Zahnersatz).

Unterschiede bei Service-Leistungen der Krankenkassen

Auch im Service unterscheiden sich die Kassen teilweise erheblich. Unterschiede gibt es etwa bei der telefonischen Erreichbarkeit, dem Angebot einer Online-Filiale, der Unterstützung bei Behandlungsfehlern, Hilfestellung bei der Vermittlung von Arztterminen etc.

Für Reisen ins Ausland bieten einige Kassen die Übernahme entsprechender Reiseschutzimpfungen, einen Auslandsnotfallservice u.a.

Manche Kassen bieten auch im zahnmedizinischen Bereich zusätzliche Leistungen, z.B. die vollständige oder teilweise Übernahme der Kosten für eine professionelle Zahnreinigung oder vergünstigten Zahnersatz.

Problematisch für den Versicherten ist i.d.R. sich hier einen Überblick zu verschaffen. Die Kassen stellen sich auf ihren Internetseiten natürlich möglichst positiv dar. Was eine Kasse groß herausstellt, wird bei einer anderen vielleicht gar nicht erwähnt. Auch können nicht bei allen Kassen online die Satzungen eingesehen werden.

Eine große Hilfe bieten den Versicherten hier Vergleichsportale wie z.B. www.gesetzlicheKrankenkassen.de bzw. www.kassensuche.de. Hier finden die Versicherten kostenfrei eine Gegenüberstellung der Leistungen der Krankenkassen und viele weitere Informationen zum Krankenversicherungssystem, zu gesetzlichen Leistungen, Zusatzversicherungen sowie Hinweise zum Kassenwechsel mit Musterschreiben.

Mittels einer interaktiven Kassensuche können Nutzer aus über 70 Leistungskriterien die für sie wichtigsten Punkte auswählen. Als Ergebnis werden die Kassen angezeigt, die diese Anforderungen genau erfüllen. Allerdings ist es unerläßlich, sich vor einem Wechsel mit der Wunschkasse in Verbindung zu setzen und zu klären, ob der Wunsch des Versicherten mit der Wirklichkeit bei der Kasse übereinstimmt. Denn oftmals steckt der Teufel im Detail.

Anzeige

Vorausblick: Im nächsten Teil unserer Serie geht es dann um die Vertriebschance GKV und wie man Mehrwerte und Preisvorteile für seine Kunden identifiziert.

April 2012, Thomas Adolph & Matthias Eislöffel