Anzeige

Neue Kunden sind für Finanzdienstleister wie die Luft zum Atmen – man kann vielleicht für kurze Zeit darauf verzichten, aber man kommt einfach nicht ohne aus. Glücklicherweise hat sich die Neukundenakquise dank Internet und der zunehmenden Digitalisierung in den letzten Jahren stark verändert. Anders als bei klassischen Methoden der Kundengewinnung, die meist einen sehr aktiven Einsatz erfordern, können Sie online bewirken, dass Interessenten direkt auf Sie zukommen.
Doch welche dieser Methoden ist dafür wirklich effizient und liefert die gewünschten Ergebnisse?
Um diese Frage zu beantworten, lohnt sich der Vergleich der gängigsten 5 Wege, um als Finanzdienstleister online Kunden zu gewinnen.

SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Unter Search Engine Optimization, kurz SEO werden jene Maßnahmen zusammengefasst, mit denen die Sichtbarkeit einer Webseite in Suchmaschinen verbessert wird. Damit das gelingt, sollte die Webpräsenz möglichst unter den ersten Ergebnissen bei Google und Co. zu finden sein.
Die Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilbereich des Online Marketings und kann beispielsweise durch die gezielte Nutzung von Wörtern, die von Ihrer Zielgruppe auf Google gesucht werden, Bildern oder optimierten Inhalten umgesetzt werden.

Vorteile vom SEO für Finanzdienstleister:

Ist Ihre Webseite einmal unter den ersten Suchergebnissen platziert, so kann dies ein mächtiges Instrument zu mehr Sichtbarkeit sein. Der damit verbundene Traffic der Webseite und die Reichweite der eigenen Inhalte können eine ideale Voraussetzung für die organische Neukundengewinnung sein.

Nachteile vom SEO für Finanzdienstleister:

So großartig es ist, an der Spitze der Suchmaschinenergebnisse zu stehen, es ist ein weiter Weg bis dorthin. Die ersten Plätze erreicht man nur mit hohem Aufwand an Ressourcen. Zum einen in Form von Zeit, da gute SEO-Maßnahmen kontinuierliche, bestenfalls sogar tägliche Arbeit erfordern und Erfolge sich erst langfristig einstellen.
Zum anderen benötigen Sie für die Suchmaschinenoptimierung viel Fachwissen, welches mit den stetig wechselnden Algorithmen und Neuerungen der Internetdienste immer wieder aufs Neue erweitert werden muss. Hier ist entweder sehr viel Eigeninitiative gefragt oder aber die kostenintensive Unterstützung durch Experten.

Außerdem sei noch zu erwähnen, dass viele beliebte Keywords bereits umfangreich bespielt werden. Entsprechend sind die Konkurrenz und der Wettbewerb groß, was die Chance auf Erfolg zusätzlich mindert. Eine hohe Frustrationsgrenze kann also nicht schaden.

Lohnt sich SEO für die Kundengewinnung als Finanzdienstleister?

Die Suchmaschinenoptimierung ist nur bedingt geeignet, um regelmäßig neue Kunden auf sich aufmerksam zu machen. Das liegt weniger an der Wirksamkeit der Methode selbst, sondern mehr am großen Input, der für ein Erscheinen Ihrer Webseite unter den ersten Suchergebnissen nötig ist.

Anzeige

SEO lohnt sich als Mittel zur Neukundengewinnung für Finanzdienstleister nur dann, wenn Sie wahlweise viel Zeit oder Geld, bestenfalls aber beides mitbringen. Weiterhin benötigen Sie einen langen Atem. Denn selbst wenn Ihre Webseite auf den ersten Rängen der Suchmaschinen auffindbar ist, hört die Arbeit damit noch lange nicht auf.

Seite 1/2/3/