Die Ausgangsbeschränkungen während der Lockdowns führten zu deutlich weniger Verkehrsaufkommen und folglich auch zu weniger Schäden in der Kfz-Sparte. Die dortigen Marktführer Huk und Allianz erstatteten rückwirkend Beiträge zur Kfz-Versicherung und waren damit nicht allein. 19 von 30 angefragten Kfz-Versicherern handelten (Stand 23.10.2020) ebenso.

Doch wie wirkt sich die Corona-Pandemie im Gewerbe-Geschäft aus? Schließlich werden dort die Prämien anhand von Umsatzzahlen berechnet. Und die Umsätze brachen 2020 massiv aufgrund der Corona-Pandemie ein. So ergab eine Umfrage des Deutschen Industrie und Handelskammertags (DIHK) im November, dass 69 Prozent der 13.000 befragten Unternehmen mit Umsatzeinbußen durch Covid-19 rechnen.

Besonders hoch ist der Anteil in den Branchen Reisewirtschaft, Gastgewerbe und in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Hier geben jeweils über 90 Prozent der befragten Unternehmen an, von Umsatzeinbußen betroffen zu sein. Im Baugewerbe ist der Anteil mit 37 Prozent noch am geringsten. Anfang Januar gab das Statistische Bundesamt schließlich bekannt, dass die Erlöse der Reisebranche von Januar bis September 2020 um 61 Prozent unter dem Vorjahresniveau lagen.

Doch sinken deshalb auch die Prämien? Jan-Oliver Thofern, Deutschland-Chef des Versicherungsmaklers Aon erwartet eher das Gegenteil. „Es gibt Hinweise darauf, dass wir Prämiensteigerungen in vielen Sparten sehen werden – auch in der Rückversicherung“, zitierte ihn das Handelsblatt noch im Sommer 2020. So erwartet der Experte insbesondere bei Betriebsunterbrechungs-Versicherungen deutliche Teuerungen - wenn dieses Risiko überhaupt noch versicherbar ist.

Betroffenen Firmeninhabern bleiben im Grunde folgende Möglichkeiten:

  • Auf dem Jahresmeldebogen die Umsatzzahlen angeben. Dementsprechend reduzieren sich die Beiträge bei Versicherungssparten, sofern die Prämie umsatzbasiert berechnet wird.
  • Mitunter kann die Zahlung der Mindestprämie beantragt werden.
  • In Absprache mit dem Versicherer können auch Beitragsstundungen vereinbart werden.