Ob smarte Werkzeuge, Telefonanlagen, Apps für die Baustelle, Drohnen zur Ferndiagnose oder Tools, um Einsätze und Personal zu planen: Die Digitalisierung macht auch vor dem deutschen Handwerk nicht Halt. So hat das Institut für Technik der Betriebsführung im Deutschen Handwerksinstitut e.V. (itb) Praxisbeispiele zum Einsatz digitaler Technologien im Handwerk zusammengestellt. Ob Dachdecker, Bauunternehmen oder Wäscherei-Betrieb: Sie alle nutzen erfolgreich digitale Hilfs- und Arbeitsmittel.

Doch wie sichert man solche Geräte richtig ab? Müsste eine Inventarversicherung für die Geräte nicht ausreichen? Schließlich sichert diese doch alle beweglichen Güter und Vorräte eines Unternehmens ab?

Tatsächlich leistet eine Betriebsinhaltsversicherung für Schäden, die Folge bestimmter Ereignisse sind: Feuer, Explosion, Sturm, Hagel, Leitungswasser-Austritt, Raub, Einbruchdiebstahl, Vandalismus nach Einbruchdiebstahl. Je nach Vertrag können auch Elementarschaden-Ereignisse, wie z.B. Überschwemmung, mitversichert sein.

Und damit ist auch bereits der wichtigste Unterschied zur Elektronikversicherung benannt: Die versicherten Schadenursachen. Deren Spektrum ist bei der Elektronikversicherung wesentlich weiter gefasst und schließt beispielsweise auch ein:

  • Bedienungsfehler, Ungeschick, Fahrlässigkeit
  • Überspannung, Induktion, Kurzschluss
  • Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Vorsatz Dritter, Sabotage, Vandalismus
  • Konstruktions- und Materialfehler

Eine Elektronikversicherung ist also für alle Handwerksbetriebe geeignet, die Daten elektronisch verarbeiten oder auf sonstige Weise elektronische Geräte nutzen.

Worauf beim Abschluss von Elektronikversicherungen geachtet werden sollte

Die Bedingungswerke der Anbieter unterscheiden sich und Versicherungsvermittler sollten mit ihren Kunden genau durchsprechen, welche Leistungen im Ernstfall wichtig sind. So sollte bereits ab Anlieferung der Geräte Versicherungsschutz bestehen und nicht erst bei Inbetriebnahme. Ebenso wichtig: Was genau wird im Schadenfall ersetzt? So ersetzen manche Versicherer bei einem Totalschaden auch die Mehrkosten für die aktuelle Nachfolgegeneration des Geräts. Zu prüfen ist außerdem, ob auch die Kosten für Reparatur, Leihgeräte und Betriebsunterbrechung übernommen werden. Aufgepasst: Mitunter schränken Versicherer den Schutz einer Elektronikversicherung auf das Betriebsgrundstück ein oder beim Außeneinsatz versicherter Geräte kommen Summenbegrenzungen zum Einsatz.

Es gilt also, die tatsächlichen Risiken des Betriebs einzuschätzen und das dazu passende Angebot zu wählen. Mitunter kann das auch eine Betriebsinhaltsversicherung sein, die um einen Elektronik-Baustein ergänzt wurde.