Was bedeuten individualisierte Versicherungsangebote und auf welcher Basis werden sie erstellt? Diese Frage stellt sich angesichts der Fürsprache durch 41 Prozent vorwiegend junger Menschen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom durchgeführt hat. Telefonisch befragt wurden insgesamt 1.004 Personen ab einem Alter von 18 Jahren.

Anzeige

Persönliche Daten als Voraussetzung für individualisierte Versicherungsangebote

Beispielhaft für solche Angebote sind bessere Konditionen beziehungsweise Belohnungen für Versicherte, die gesund leben und regelmäßig Sport treiben. Ein weiteres Beispiel sind niedrigere Versicherungsbeiträge in der Kfz-Versicherung für diejenigen, die vorsichtig beziehungsweise unfallfrei fahren.

Der Bitkom-Präsident Achim Berg sieht diese Entwicklung in Richtung individualisierte Versicherungsangebote durchweg positiv, da „digitale Technologien“ es den Versicherungsunternehmen „erlauben“, „Risiken genauer als in der Vergangenheit“ zu berechnen.

Anzeige

Bisher konnten für die Prämienberechnungen lediglich ungenaue Informationen wie „Alter und Beruf“ als Berechnungsgrundlage herangezogen werden. Berg ist sich deshalb sicher, dass „wenn sichergestellt ist“, dass der einzelne „Kunde seine Einwilligung zur Nutzung der Daten aktiv“ erteilt und niemand diskriminiert werde, jeder einzelne Versicherte von dieser Vorgehensweise profitieren könne.