Was machst du morgens als Erstes, wenn du ins Büro kommst?

Anzeige

Als erstes werfe ich einen Blick in mein Postfach und den Kalender und lege fest, welche Themen ich im Laufe des Tages bearbeiten und abschließen möchte. Anschließend erkundige ich mich bei meinen Kollegen, welche Termine bei ihnen anstehen.

Wie es der Name CyberDirekt schon verrät: Euer InsurTech hat zum Ziel, Unternehmen auf digitalem Weg zu Versicherungsschutz gegen Cyber-Risiken zu verhelfen. Was hat dich dazu bewegt, CyberDirekt ins Leben zu rufen? Wie zufrieden bist du mit der bisherigen Entwicklung?

CyberDirekt wurde im Mai 2017 in Berlin gegründet. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich bereits auf fünf Jahre Erfahrung in einem FinTech zurückblicken, welches KMU-Kunden als Zielgruppe bediente. Was mich dabei begeistert hatte, waren die Möglichkeiten, mit der digitale Prozesse unsere Geschäftswelt verändern können. An dieser Stelle hat die Gewerbeversicherung immer noch Nachholbedarf. Ebenso war ich beeindruckt vom Potenzial des aufkommenden Cyber-Versicherungsmarkts und sah die Chance, hier von Anfang an den Markt mitzugestalten.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Geschäftsverlauf der ersten beiden Jahre. Aktuell zählen wir zwölf Gesellschaften als Produktpartner auf unserer digitalen Vertriebsplattform und arbeiten mit über 900 Versicherungsmaklern sowie 30 Anbietern aus dem IT-/Security-Bereich zusammen.

Mit eurer Cyber-Versicherung fokussiert ihr vorrangig kleine und mittelständische Unternehmen. Lässt sich eine Tendenz erkennen, welche Branchen am stärksten Cyber-Versicherungsschutz nachfragen? Und kannst du dir vorstellen, dass Cyber-Versicherungen auch im privaten Bereich an Bedeutung gewinnen könnten?

Unser Branchenmix ist sehr diversifiziert. Eine grundsätzliche Beobachtung ist, dass Unternehmen aus der IT-Branche schon sehr früh Versicherungsschutz für Cyber-Risiken nachfragten. Darüber hinaus sind es Kunden aus dem Dienstleistungssektor, welche eine hohe Anzahl personenbezogener Daten verarbeiten. Dazu zählen Ärzte, Steuerberater, Versicherungsmakler oder auch junge Unternehmen aus dem Finanz- oder Health-Tech Bereich.

Die Bedeutung der Cyber-Versicherung für das Privatkundensegment wird auch in Zukunft weiter zunehmen und wir beobachten auch diese Marktentwicklung sehr genau.

Versicherungsvermittler zählen zu euren wesentlichen Zielgruppen. Wie hat sich deren Nachfrage entwickelt und worin liegen aus deiner Sicht die Gründe dafür?

Anzeige

Das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Cyber-Versicherung wächst kontinuierlich. Inzwischen liest man täglich von Cyber-Attacken auf Unternehmen. Auch die Verhängung von DSGVO-Bußgeldern trägt zur Steigerung des Bewusstseins bei. Zahlreiche Versicherungsvermittler gehen mit gutem Beispiel voran und schützen ihre sensiblen Kundendaten schon heute vor den Folgen eines Hackerangriffs. Nahezu jeder Vermittler, der mit unserer Begleitung in das Cyber-Geschäft einsteigt, schließt für seinen Betrieb eine Cyber-Versicherung ab.