Im Januar 2016 war das Start-Up Gewerbeversicherung24 an den Start gegangen. Damals trat das Frankfurter Unternehmen noch als Online-Makler auf. Ziel war es Gewerbe-Policen über einen Vergleichsrechner an Gewerbetreibende zu verkaufen.

Anzeige  

 

Inzwischen hat sich der Ansatz und der Name des jungen Unternehmens geändert. So sieht sich das Team um die Geschäftsführer Florian Brokamp und Christopher Leifeld mittlerweile eher als Technologieanbieter. Seit Ende Juli 2019 läuft das Insurtech deshalb unter der Flagge Thinksurance. Über die Beweggründe für den geänderten Namen, hatte uns Florian Brokamp im Interview aufgeklärt.

Nun vermeldet Thinksurance eine weitere Finanzierungsrunde. Es ist bereits die dritte Runde in der Geld eingesammelt wurde. Zu den Investoren aus früheren Finanzierungsrunden zählen unter anderem Policen Direkt, die Hoesch Group, die German Startups Group, Nikolai Dördrechter und Christian Vollmann.

In der aktuellen Series-B-Runde hat Thinksurance in Summe 13 Millionen Euro erhalten. Kapitalgeber ist der Risikokapitalfonds Eight Roads Ventures. Dieser ist wiederum der Risikokapitalzweig von Fidelity Investments. Der Konzern aus Boston ist einer der größten Vermögensverwalter der Welt. Über den Risikokapitalfonds wurden, nach eigenen Angaben, in den letzten zehn Jahren weltweit rund 6 Milliarden US-Dollar in junge Unternehmen investiert. In Europa hat Eight Roads Ventures kürzlich einen Fonds im Wert von 375 Millionen Euro aufgelegt. Davon fließen nun 13 Millionen Euro auf das Konto von Thinksurance.

Anzeige  

 

Mit dem frischen Geld will das Insurtech nun die eigene Plattform technisch aufrüsten. Zudem solle der Geschäftsbetrieb auf andere europäische Märkte ausgebaut werden. Im Rahmen des Deals solle Lucile Cornet als Vertreterin von Eight Road Ventures in den Beirat aufgenommen werden.