Mitte Juli 2019 verkündete die Allianz, Europas größter Versicherer, den Start einer eigenen Finanzplattform. Diese soll als „komplettes Ökosystem“ für Finanzdienstleistungen aufgebaut werden und auch anderen Unternehmen offen stehen. Auch Geschäftsmodelle der digitalen Konkurrenz sollen übernommen werden.

Anzeige  

 

Nicht ganz so groß soll die digitale Versicherungsplattform der Zurich ausfallen. Denn diese werde sich vorerst an Autobesitzer in Spanien richten und soll den Kunden ermöglichen, von A bis Z die Kontrolle über ihre Autoversicherung zu haben, wie die Auslandstochter des Zürcher Versicherers aktuell berichtet.

Kunden sollen ihren Versicherungsschutz und Dienstleistungen an ihre Bedürfnisse anpassen und ihre Verträge online verwalten können. So sei es beispielsweise möglich, ein Fahrzeug nur für einen selbst bestimmten Prozentsatz des Gesamtwerts zu versichern. Auch könne das Auto via Mobiltelefon begutachtet werden. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Anzeige  

 

„Diese Plattform bietet eine wegweisende mobile Lösung“, sagte Theo Bouts, Chief Executive Officer von Zurich Insurance Mobile Solutions. Das neue Angebot solle in Spanien als Pilotprojekt laufen und könnte später auch auf andere Länder ausgedehnt werden.