Folgende Leistungen mussten die Versicherer mit ihrem Tarifangebot abdecken: Bei Tod des Versicherungsnehmers während der Aufschubphase mussten die Beiträge als Todesfallschutz an die Hinterbliebenen ausgezahlt werden. Zudem musste eine Rentengarantie für 10 Jahre greifen. Das bedeutet: Stirbt der Versicherungsnehmer innerhalb der ersten zehn Jahre ab Rentenbezug, sichert die Garantie ebenfalls einen Hinterbliebenen-Schutz. Entweder erhalten Hinterbliebene eine einmalige Abfindung, oder sie können sich bis zum Ende der Garantiezeit die Rente des Verstorbenen weiterzahlen lassen.

Anzeige

Der Versicherungsnehmer selbst soll nach Ablauf der Aufschubzeit zwischen einer fortlaufenden Monatsrente oder einer Kapitalabfindung entscheiden können. Als Überschusssystem für die Leistungen wurde ein dynamisches System gewählt. So werden erwartete Überschüsse nicht gleichmäßig und „konstant“ über die Vertragszeit verteilt, sondern können dynamisch erhöht werden. Bedingung: Ein einmal erreichtes Rentenniveau darf nicht wieder unterschritten werden – der Versicherer bindet sich mit jeder dynamischen Erhöhung zugleich an den neuen Rentenbetrag als „Untergrenze“.

Für prognostizierte Überschüsse ist freilich zu bedenken: Sie betreffen den unsichersten Teil der Prognosen. Demnach rankt der MAP-Report die Ergebnisse der Hochrechnungen Aufgeschobene Rentenversicherung: Klassik auch nach Höhe der garantierten Leistungen statt nach Höhe zusätzlicher Leistungsversprechen. Durch Aufteilung der Ergebnisse werden wir zwar von diesem Prinzip teils abweichen. Die Skepsis aber gegenüber allen Werten, die zusätzlich zu den Garantien versprochen werden, soll beibehalten werden.

Die 11 Klassik-Tarife in Hochrechnungen des MAP-Reports

Ranking-Sieger der Klassik-Tarife für die aufgeschobene Rente ist die Europa, die nicht nur die höchste monatliche Rente oder Kapitalabfindung garantiert, sondern auch in den Prognosen die höchsten Gewinne verspricht. Auf Rang zwei für die garantierte Leistung findet sich, aufgrund einer ebenfalls hohen garantierten Rente oder Kapitalabfindung, die Cosmos.

Schon für diesen Rang ist aber zu beachten: Höhere Rentenzahlungen, die nicht durch Garantien gesichert sind, prognostiziert die Öffentliche Braunschweig oder die Neue Bayerische Beamten für ihre Kunden. Mit Blick auf solche Zahlen muss sich der Kunde entscheiden: Wählt er lieber den höheren Garantie-Betrag? Oder glaubt er den optimistischen und hoch greifenden Prognosen, hinter denen eine lukrativere, jedoch auch weniger sichere Anlagestrategie stehen könnte?

Anzeige

Folgende Ergebnisse für garantierte Leistungen erzielten die Mustertarife der Versicherer, wenn 35 Jahre lang 1.200 Euro jährlich eingezahlt wurden:

Garantierte Monatsrente ab dem 01.04.2054:

  1. Europa: 144,39 Euro (Rentensteigerungssatz 1,90 Prozent)
  2. Cosmos: 138,97 Euro (Rentensteigerungssatz 1,40 Prozent)
  3. Hannoversche: 134,70 Euro (Rentensteigerungssatz 1,35 Prozent)
  4. WGV: 135,50 Euro (Rentensteigerungssatz 1,65 Prozent)
  5. Stuttgarter: 131,47 Euro (Rentensteigerungssatz 1,85 Prozent)
  6. Neue Bayerische Beamten: 128,74 Euro (Rentensteigerungssatz 1,90 Prozent)
  7. InterRisk: 128,40 Euro (Rentensteigerungssatz 1,81 Prozent)
  8. Öffentliche Braunschweig: 124,67 Euro (Rentensteigerungssatz 1,70 Prozent)
  9. SV: 124,04 Euro (Rentensteigerungssatz 2,15 Prozent)
  10. Inter: 121,09 Euro (Rentensteigerungssatz 1,60 Prozent)
  11. Volkswohl Bund: 110,88 Euro (Rentensteigerungssatz 2,05 Prozent

Garantierte Kapitalabfindung in 2054:

  1. Europa: 48.172,33 Euro
  2. Cosmos: 147.465,43 Euro
  3. Hannoversche: 46.370,00 Euro
  4. WGV: 46.039,96 Euro
  5. InterRisk: 43.942,00 Euro
  6. Stuttgarter: 43.935,11 Euro
  7. Neue Bayerische Beamten: 43.665,42 Euro
  8. Öffentliche Braunschweig: 43.541,31 Euro
  9. SV: 43.085,00 Euro
  10. Inter: 42.119,75 Euro
  11. Volkswohl Bund: 39.999,00 Euro