Erst im März 2019 hatte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) dem Versicherer Mailo eine Versicherungslizenz ausgestellt. Als Zielgruppe hat der Gewerbeversicherer Freelancer, Selbstständigen und Kleinunternehmer ausgemacht. Ihnen möchte Mailo bald Policen in den Bereichen Betriebs-/Berufshaftpflicht, Vermögensschadenhaftpflicht, Sach-Inhalt, Rechtsschutz und Cyberschutz-Lösungen anbieten.

Anzeige  

 

Dabei sieht sich der Kölner Versicherer als Partner und Dienstleister für Makler und Assekuradeure. Diese könnten unter anderem auch eigene Deckungskonzepte als White-Label-Lösung vom neuen Marktteilnehmer bekommen.Solche Produkte will das Unternehmen in weniger als zehn Wochen bauen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nun vermeldet das Unternehmen den Start einer Vermögensschadenhaftpflicht-Police für freiberufliche Unternehmensberater. Das neue Produkt solle auch als rein projektbasierte Absicherung abgeschlossen werden können. Die Projektdeckung solle online abschließbar sein und einen sofortigen Versicherungsschutz gewährleisten. Zudem habe die Police eine uneingeschränkte Nachhaftung, heißt es weiter.